Spurensuche mit Spa-Besuch
Der Palazzo di Varignana bietet eine spannende Reise in die Vergangenheit.

Morgens ein Spaziergang durch die Antike, nachmittags eine Massage mit hauseigenem Olivenöl, abends ein romantisches Dinner in der Grafenvilla? Für Gäste des Palazzo di Varignana ist das ganz normal! Sie wechseln nach Lust und Laune zwischen Vergangenheit und Gegenwart, lassen sich überraschen und verwöhnen und entdecken dabei Schauplätze, die noch nicht jeder kennt.

Zum Beispiel Claterna. Nur wenige Kilometer südlich von der quirligen Universitätsstadt Bologna und direkt an der berühmten Via Emilia befinden sich archäologische Ausgrabungen, die die so gut wie unberührten Ruinen der altrömischen Stadt freilegen. Die Überreste ihrer Straßen, Häuser, Plätze und Thermalbäder schlummern seit 1500 Jahren nur einen halben Meter unter Ackerfeldern. Ein Teil davon kann besichtigt werden, viele der vor Ort geborgenen Dekorations- und Gebrauchsobjekte sind im Museum der nahen Ortschaft Ozzano ausgestellt. Der bislang wohl prächtigste Fund der Ausgrabungsstätte ist allerdings im Palazzo di Varignana zu sehen: Ein so raffiniertes wie farbenprächtiges Bodenmosaik, das aus dem ersten Jahrhundert v. Chr. datiert und den exquisiten Lebensstil jener Epoche dokumentiert.

Es passt nur zu gut in die vanillefarbene Villa des Grafen Orazio Bargellini. Sie wurde 1705 nach Plänen des seinerzeit berühmten Architekten Francesco Angiolini als Wohnsitz für den Aristokraten errichtet und galt schon damals als besonderes Schmuckstück der Gemeinde Varignana. Heute präsentiert sich der prestigeträchtige, 2013 rundum renovierte Bau als Herz des eleganten Wellness-Hotels Palazzo di Varignana Resort & Spa. Wie in einem Dorf verteilen sich die 140 in sanften Naturtönen gehaltenen Zimmer auf verschiedene Gebäude eines 30 Hektar großen, landwirtschaftlich betriebenen Areals in der sanft gewellten Hügellandschaft der Emilia Romagna. 

Das großangelegte Projekt soll der Geschichte, den Wurzeln und dem Reichtum des Gebiets neues Leben einhauchen. Nicht nur wird die historische Villa wieder bewohnt, auch die traditionellen Olivensorten, die von der Römerzeit bis ins frühe 18. Jahrhundert in den Ländereien der Emilia reiften, wurden neu angebaut. Gäste des Palazzo di Varignana kommen gleich mehrfach in deren Genuss: Im weitläufigen VarSana Spa mit diversen Pools, Erlebnisduschen, Saunen und Anwendungs-Suiten, sind die Produkte der aus eigenen Agrarerzeugnissen entstandenen Marke im Einsatz, in der Restaurantküche des Resorts werden regionaltypische Gerichte mit den eigenen, mehrfach preisgekro¨nten Claterna-Olivenölen zubereitet.

Dabei dienen die großzügigen Grünflächen nicht nur der Landwirtschaft. Rund um das ehemalige Herrenhaus und dessen Nebengebäude erstreckt sich ein hoteleigener, ausgedehnter Park, der die Möglichkeit zu einsamen Mußestunden, ausgedehnten Spaziergängen und Rückzug in die Natur ermöglicht. Der Park gehört zum angesehenen italienischen Netzwerk „Grandi Giardini Italiani“ und wurde von Landschaftsplaner Antonio Perazzi mit Gartenmauern, Terrassen, Treppen, Brunnen, Lauben sowie einem prächtigen Pool gestaltet.

Ein Teil präsentiert sich als Italienischer Garten mit geometrischen Strukturen aus Gingko Biloba-Hecken, Hainbuchen, Ahornbaumreihen, Rosensträuchern, Gräsern und Kornelkirschen. Anderswo befinden sich ein Obstgarten, mehrere fünfhundertjährige Olivenbäume sowie eine bedeutende Eichensammlung mit insgesamt 100 Exemplaren und 76 verschiedenen Arten.

Als besonderes Highlight gilt das einzigartige Pflanzenlabyrinth. Der magische, dichtgrüne Irrgarten verführt beinahe zwangsläufig dazu, sich zu verlaufen, zu verlieren und wieder zu finden, seine Gedanken schweifen zu lassen und neu zu ordnen, in längst vergessenen Erinnerungen zu versinken und wie neugeboren daraus aufzutauchen.

Nicht-Hotelgäste können reservierungspflichtige Führungen durch den Garten buchen. Die exzellenten Öle werden im Shop des Palazzo di Varignana verkauft und auf Wunsch auch versandt. Mit jeder Ölflasche nimmt der Gast ein Stück lokaler Geschichte mit nach Hause, denn als Vorlage für das edle Packaging der Flaschen diente das florale Muster des Bodenmosaiks von Claterna.

Hi, How Can We Help You?