Wiesbaden/Frankfurt, den 21.08.2020

Erstes hessisches prizeotel in der Landeshauptstadt

Außergewöhnliches Design-Hotel entsteht in Wiesbaden

Wiesbaden wird der erste hessische Standort eines Hotels der Marke prizeotel. Die Hotels der stark wachsenden Gruppe zeichnen sich durch hochwertiges Design, modernste Technik und beste Servicequalität aus. Heute wurde am Gustav-Stresemann-Ring der Grundstein gelegt, nächstes Jahr wird das Hotel öffnen. Nach Hessen geholt hat die Hotelgruppe die Frankfurter Argaman Gruppe.

Das „prizeotel Wiesbaden-City“ hat 164 Zimmer auf sieben Etagen und eine Nutzfläche von insgesamt 4.300 Quadratmetern. Der New Yorker Stardesigner Karim Rashid sorgte, wie bei allen prizeotels, für ein ins Auge stechendes Design der Innenräume. Technisch ist das Gebäude auf dem neuesten Stand. Die Gäste können – wie bei Flugreisen – bereits vor der Ankunft mobil einchecken, die Zimmer öffnen sich digital und ein Smart-TV mit schnellem Zugang zum Internet sorgt für Unterhaltung während des Aufenthalts im Zimmer.

Natürlich bieten eine Bar, mit guten Snacks und Drinks und eine stylische Lounge im Erdgeschoss zusätzliche Aufenthaltsqualität, zum Beispiel vor dem Besuch der Stadt, dem Ausflug in die Region oder der Teilnahme an einem Kongress. Das komplette Grundstück wird mit Rosen, Ziersträuchern, Gräsern und Heckenbändern umfließend begrünt. Entlang des Gustav-Stresemann-Rings werden in Anlehnung an den Baumbestand Hainbuchen gepflanzt. Wer mit dem Auto kommt, nutzt auf dem harmonisch integrierten Parkdeck einen der 66 Stellplätze.

„Viele engagierte Menschen haben in Zusammenarbeit mit uns, der Argaman Gruppe, und den Hotel-Betreibern auf der Baustelle und darüber hinaus zu diesem erfolgreichen Projekt beigetragen. Ihnen allen gilt mein besonderer Dank“, erklärt der Gründer der Argaman Gruppe Dr. David Roitman. Der Bau eines Hotels ist für Roitman eine Premiere und deshalb etwas ganz Besonderes. Bisher war der Unternehmer vor allem im Bereich Büro- und Wohnimmobilien tätig. „Dass wir mit prizeotel einen so innovativen Betreiber für unseren Hotelstandort gefunden haben, spricht für das große Vertrauen in unser Unternehmen, aber auch in den Standort Wiesbaden und das freut mich sehr“, so Roitman. „Wir haben trotz der Corona-Krise unseren Glauben an den Standort Wiesbaden und den Betreiber nicht verloren. Wir sind weiterhin überzeugt, dass gute Projekte, die während der Krise errichtet werden, die besten Voraussetzungen haben, aus der Krise gestärkt hervorzugehen.“

Auch Stadtentwicklungsdezernent Hans-Martin Kessler ist von dem Projekt begeistert: „Das Hotel fügt sich an dieser für Wiesbaden markanten Stelle sehr gut ins Stadtbild ein und trägt zusammen mit dem gegenüberliegenden Gebäudekomplex Gustav-Stresemann-Ring 7-9 zu einer städtebaulich erwünschten Torwirkung bei. Auch die besonderen Ansprüche des Bauherrn an Technik und Architektur kommen uns an diesem prominenten Standort sehr entgegen.“

Geplant wurde der Neubau von dem Wiesbadener Architekturbüro grabowski.spork architektur. „Der klar strukturierte Baukörper mit abgerundeten Ecken und einer gegliederten Klinker-Fassade stellt die logische städtebauliche Ergänzung an dieser Stelle dar“, betont Architekt Jan Spork. Die Aufnahme der Baufluchten des Gustav-Stresemann-Rings stärke den Raum an diesem Stadteingang.

Entscheidend für die Wahl des Standortes war aus Sicht des Betreibers und des Bauherrn die Nähe sowohl zum Wiesbadener Hauptbahnhof als auch zum RheinMain CongressCenter und zur Innenstadt. „Wiesbaden ist ein toller Standort für uns. Wir sind fest davon überzeugt, dass unser Hotel, auch mit unseren hoch motivierten und engagierten Teammitgliedern, Besucher des Kongresszentrums, wie auch andere Geschäftsreisende und Touristen gleichermaßen begeistern wird“, erklärt prizeotel-Geschäftsführer Connor Ryterski. Die Marke prizeotel gibt es bereits in Hamburg, Hannover, Bremen, München, Erfurt und Bern. Zahlreiche weitere sind geplant.

Jedes prizeotel hat seinen eigenen Stil. Dabei ist es den Bertreibern wichtig, Design und Funktionalität harmonisch miteinander zu verbinden. Damit die Hotels nicht nur von außen ein echter Hingucker werden, übernimmt an jedem Standort Stardesigner Karim Rashid die Gestaltung der Innenräume. Karim Rashid gilt als Popstar der Designwelt. Er betreibt Designstudios in New York und Rotterdam, hat mehr als 3.000 Designkonzepte entwickelt und wurde dafür mehrere Hundert Male ausgezeichnet. Seine Werke finden sich in zahlreichen Museen, darunter auch im Museum of Modern Arts in New York.

Hi, How Can We Help You?