Mit Spannung erwartet Eröffnung in diesem Sommer: Carton House, a Fairmont managed Hotel

Mit Spannung erwartet Eröffnung in diesem Sommer:
Carton House, a Fairmont managed Hotel

Neues Kapitel in der jahrhundertealten Geschichte des Carton House: Diesen Sommer, wenn die umfangreiche zweijährige, mehrere Millionen Euro teure Komplettrenovierung enthüllt wird, beginnt eine neue Ära des ehrwürdigen Anwesens samt prachtvoller Parkanlage. Seit mehr als 250 Jahren ist das Carton House das schönste georgianische Anwesen Irlands. Nun öffnet es seine Pforten wieder als ein Teil von Fairmont Hotels & Resorts und ist eines der exklusivsten Hotels des Landes.

Als geschichtsträchtiges Landhaus war es ursprünglich das Zuhause der einflussreichen und aristokratischen Familie FitzGerald und befindet sich nun in Besitz der irisch-amerikanischen Familie Mullen. In Kürze feiert es den ersten Sommer als luxuriöses Fairmont Managed Hotel und reiht sich damit als ältestes Haus der Kollektion in die mehr als 80 Fairmont Hotels rund um den Globus ein, die besonders für ihre Grande Dame-Hotels und ikonische Häuser wie The Savoy in London und The Plaza in New York bekannt sind.

„Das Carton House ist ein spektakuläres Haus aus dem Jahr 1739 mit einer Geschichte, die mehr als acht Jahrhunderte umfasst. Seit mehr als 300 Jahren steht das herrschaftliche Anwesen für zeitlose Gastfreundschaft und ist ein Haus, das zu den großartigsten Hotelmarken passt, und wir sind sehr stolz darauf, es diesen Sommer als Teil unseres weltbekannten Fairmont-Portfolios zu eröffnen“, so Marc Dardenne, COO Accor Luxury Europe.

Durch die sensible Verschmelzung von Vergangenheit und Gegenwart im Rahmen der Renovierung wurde die Schönheit des Anwesens für kommende Generationen erneuert.

The House – Das historische Herz des Anwesens

Das spektakuläre Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert im palladianischen Stil, The House, ist das Herzstück des Anwesens und wird das Zentrum des Gästeerlebnisses sein. Es wurde umfassend umgestaltet und dennoch sind die prachtvollen Räume weitgehend erhalten worden, um die Geschichte des Hauses zu unterstreichen. Die bemerkenswerte Anzahl an imposanten Räumen mit faszinierender Historie wie der Goldene Salon, der „Drawing Room“, der beeindruckende „Morrison Room“ und der „Bell Room“ sind nun prachtvoll restauriert und Teil der täglichen Gästerituale im Carton House.

Auch eine Reihe von neuen Elementen wurde hinzugefügt, um das Gästeerlebnis so eindrucksvoll wie möglich zu machen. Dazu gehören die gemütliche, mit Büchern ausgekleidete Whiskey-Bibliothek mit ihrer enzyklopädischen Auswahl der weltbesten Uisce Beatha (der ursprüngliche irische Name für Whiskey, was so viel wie Wasser des Lebens bedeutet), die das Gästeerlebnis in Sachen Unterhaltung steigern soll; die entspannte und ungezwungene Atmosphäre im Restaurant Kathleen’s Kitchen mit gesundem Menü, die in den ursprünglichen Küchen des Hauses untergebracht ist sowie die Courtyard Bar mit Außenterrasse, die neben einer umfangreichen Wein- und Cocktailkarte auch leichte Snacks serviert. Ein ganz besonderes Highlight ist der Morrison Room, der Fine-Dining-Restaurant am Abend und Frühstücksraum am Morgen ist und zu einem der beeindruckendsten Speisesäle des Landes werden soll.

Die komplette Renovierung des Carton House wurde unter der kreativen Leitung von McCauley Daye O’Connell Architects durchgeführt. Kein Detail wurde ausgelassen, sei es bei der Erhaltung und Anpassung der originalen handgemalten Tapeten oder bei der Konservierung der bedeutenden Stuckdecke im Goldenen Salon, die aus den späten 1700er Jahren von den berühmten Brüdern Lafranchini stammt.

18 charaktervolle Zimmer und Suiten befinden sich in den oberen Etagen des Herrenhauses und weitere 151 Zimmer im Gartenflügel, der sich um die Gärten schlängelt und elegante Zimmer bietet, die im Rahmen der Umgestaltung des Anwesens sowohl im Design als auch in der Ausstattung verbessert wurden.

Impressionen

Das Anwesen – Weitläufige Parklandschaft,
alte Wälder, Seen sowie der Fluss Rye

Das Gelände des Carton House ist weitläufig und ruhig und geht zurück auf das Jahr 1176. Inmitten von 1.100 privaten Hektar Parklandschaft, alten Wäldern, Seen und dem sich schlängelnden Fluss Rye gelegen, bildet es die perfekte Kulisse für dieses Landhaus. Das ummauerte Anwesen, das nur 20 Minuten von Dublin entfernt ist, hat den Status eines besonderen Schutzgebietes und ist Heimat einer Herde von Rotwild sowie einer Vielfalt von Tieren und seltenen Vogel- sowie Pflanzenarten. Historische Architektur und zahlreiche Geschichten umhüllen das gesamte Anwesen. Vom ältesten Gebäude auf dem Gelände, dem Tyrconnell Tower, der 500 Jahre alt ist, bis hin zum romantischen und kuriosen Shell Cottage oder dem stimmungsvollen Bootshaus am Ufer des Wassers, ist es ein Inbegriff von Historie.

Exklusive Erlebnisse

Ab diesem Sommer erwarten Gäste zudem eine Reihe an maßgeschneiderten Erlebnispaketen: Ob das Areal und die Natur auf zahlreichen Rad- und Wanderwegen zu Fuß oder mit dem Fahrrad und einem Picknickkorb zu erkunden oder beim Tennis, Angeln, Bogen- und Tontaubenschießen und natürlich beim Golfen abzuschalten – das Carton House bietet eine Vielzahl an facettenreichen Aktivitäten. Es  verfügt zudem über zwei 18-Loch-Championship-Golfplätze, den anspruchsvollen, von Colin Montgomerie entworfenen Platz im Links-Stil, der bereits dreimal Gastgeber der Irish Open war, und einen klassischen Parkland-Golfplatz, der von Mark O’Meara entworfen wurde. Das Carton House ist bekannt für seine professionellen Trainingsplätze und -einrichtungen von Weltklasse, die oft Gastgeber für renommierte internationale Sportmannschaften sind und regelmäßig als Zuhause für die irische Rugby-Nationalmannschaft dienen.

Auch das preisgekrönte Carton House Spa & Wellness wurde mit einem neuen Spa-Menü und einem Thermalbereich komplett neu ausgestattet.

John Mullen, Eigentümer des Carton House mit seiner Familie, freut sich sehr auf die Wiedereröffnung in diesem Sommer. „Die Restauration war ein Werk der Liebe für mich, meine Familie und die Experten-Teams, die an jedem Detail dieses großen und komplexen Projekts gearbeitet haben. Wir könnten nicht stolzer sein und freuen uns, die großartige Renovierung des Carton House mit unseren ersten Gästen in diesem Sommer zu feiern. Es war weltweit eine herausfordernde Zeit für das Gastgewerbe, daher sind wir froh, eine positive, gute Nachricht zu verkünden und ein neues Kapitel in der Geschichte dieses prächtigen und historischen Anwesens zu schreiben.“

Die 151 modernen Zimmer im Gartenflügel des Carton House sind in der Sommersaison ab 250 Euro pro Nacht/Zimmer buchbar und die 18 luxuriösen Suiten kosten ab 495 Euro pro Nacht. Weitere Informationen unter www.cartonhouse.com.

 

Die Fakten im Überblick:

  • Neuer Name des Resorts: Carton House, a Fairmont Managed Hotel
  • Eröffnung Sommer 2021 (vorbehaltlich der Aufhebung der Pandemie-Beschränkungen der irischen Regierung)
  • 169 Zimmer & Suiten
  • 1.100 Hektar großes Anwesen
  • 4 Restaurants & Bars
  • 1 Spa- & Wellness-Bereich
  • 2 Championship-Golfplätze
  • Das Anwesen geht auf das Jahr 1176 zurück, die Architektur des The House im palladianischen Stil stammt aus dem Jahr 1739
  • Ab-Preis im Gartenflügel: 250 Euro pro Nacht, basierend auf zwei Personen im Zimmer
  • Ab-Preis in The House: 495 Euro pro Nacht, basierend auf zwei Personen im Doppelzimmer

Über Carton House, a Fairmont Managed Hotel

Das in Maynooth in der Grafschaft Kildare gelegene Carton House ist ein irisches Luxusresort. Einst Hauptsitz der Earls of Kildare und der Dukes of Leinster, liegt das ummauerte Gartenanwesen nur 20 Minuten von Dublin entfernt, umgeben von 1.100 Hektar weitläufiger Parklandschaft, alten Wäldern, Seen und dem Fluss Rye. Das Resort verfügt über 169 kürzlich renovierte Gästezimmer, von denen sich die meisten im Gartenflügel mit spektakulärem Blick auf das Anwesen und die umliegende Natur befinden. Es gibt 18 völlig einzigartige Zimmer und Suiten, die im The House liegen, einem spektakulären Herrenhaus im palladianischen Stil aus dem 18. Jahrhundert, das das Herzstück des Carton House ist. Gäste können aus einer Reihe an kulinarischen Angeboten im Resort wählen; darunter The Morrison Room, das neueste Fine-Dining-Restaurant des Resorts; Kathleen’s Kitchen mit einer gesunden Speisekarte und Kreationen aus vorwiegend saisonalen Produkten der Region; The Carriage House, das sich im Clubhaus des Resorts befindet und ein Gastro-Pub-Dining-Erlebnis bietet. Zudem kann ein Drink in der stimmungsvollen Whiskey Library, dem einzigartigen Weinraum, The Duke’s Rest oder The Courtyard Bar mit einer beeindruckenden Auswahl an Cocktails und erstklassigen Spirituosen genommen werden. Das Resort beherbergt hochmoderne Konferenz- und Veranstaltungseinrichtungen für bis zu 500 Personen sowie das preisgekrönte Carton House Spa & Wellness mit einem 18-Meter-Schwimmbecken und einem Thermalbereich. Es verfügt außerdem über zwei 18-Loch-Championship-Golfplätze, den herausfordernden Links-Golfplatz, der von Colin Montgomerie entworfen wurde und auf dem dreimal die Irish Open stattfanden, und einen klassischen Parkland-Golfplatz, der von Mark O’Meara entworfen wurde. Nach umfangreicher Renovierung eröffnet es im Sommer 2021 als luxuriöses Fairmont Managed Hotel wieder und reiht sich als ältestes Haus der Kollektion in die mehr als 80 Fairmont Hotels rund um den Globus ein.

Über Fairmont
Fairmont Hotels & Resorts ist eine Sammlung ikonischer Hotels, die Gäste mit ihren herausragenden Destinationen, authentischen Erlebnissen und unvergesslichen Eindrücken bereits seit 1907 begeistert. Das The Plaza in New York City, das The Savoy in London, das Fairmont San Francisco, das Fairmont Banff Springs und das Fairmont Peace Hotel in Shanghai sind nur einige der luxuriösen Häuser, die fest mit ihrer einmaligen Umgebung verwoben sind. Bekannt für ihren persönlichen und aufmerksamen Service, ihre eindrucksvollen öffentlichen Bereiche, die lokal inspirierte Küche und ihre legendären Bars und Lounges, steht die Marke für einen feinfühligen, bedachten Luxus, der noch lange nach der Heimkehr im Gedächtnis bleibt. Mit einem Portfolio von mehr als 80 Hotels ist Fairmont stolz darauf, Teil der örtlichen Gemeinschaften zu sein und eine führende Rolle in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz einzunehmen. Fairmont ist Teil von Accor, einer weltweit führenden Unternehmensgruppe für Augmented Hospitality, die einzigartige Erlebnisse in mehr als 5.000 Hotels sowie 10.000 Restaurants und Bars in 110 Ländern bietet.

fairmont.com | all.accor.com | group.accor.com


Die Geheimnisse der Dörfer. Auf Entdeckung der „schönsten Dörfer Italiens“

Die Geheimnisse der Dörfer.
Auf Entdeckung der „schönsten Dörfer Italiens“

Trento, 13. April 2021. Das Trentino bietet eine Reise auf der Entdeckung der Traditionen und der ländlichen Architektur, die die sechs Ortschaften als „schönste Dörfer Italiens“ innehalten.

Natur und Geschichte vereinen sich in den Tälern des Trentino. Die inmitten der Berge liegenden kleinen, historischen Dörfer des Trentino sind mit ihren Geschichten, alten Heuscheunen und ihren reichen Traditionen ein wahrer Geheimtipp.

Mezzano und die Geheimnisse des Dorfes
Am Fuße der Pale di San Martino liegt die Ortschaft Mezzano und überzeugt mit der künstlerischen Holzarchitektur und den unvergleichbaren Ausblicken auf die Dolomiten. Heute ist das Dorf eine Art Reservoir des alpinen Lebens, die dem Besucher in jeder versteckten Ecke, entlang der Gassen und auf den kleinen Plätzen, ein lebendiges Freilichtmuseum bieten. Die Stadt kann auf einem einfachen Spaziergang entlang verschiedener Themenrouten besichtigt werden, die dazu anregen, die „Geheimnisse des ländlichen Raums“ zu erkunden. Die Ortschaft Mezzano ist für ihre roten Stühle mit einer darauf liegenden Glocke, die im ganzen Dorf verteilt sind, bekannt. Man braucht sie nur zu läuten und in wenigen Minuten wird jemand kommen, um eine der vielen Anekdoten und Geschichten dieses magischen Ortes zu erzählen. In dem Ort selbst gibt es zahlreiche alte Brunnen, Waschhäuser und die „lisiera“ – die Gemüsegärten (circa. 250). Bei einem Spaziergang durch das Dorf sticht besonders die ländliche Architektur und die Tabià mit den Wandmalereien und den alten Inschriften ins Auge. Vor allem aber die berühmten Holzhaufen, die nur an diesem Ort in Kunstwerke verwandelt werden, bieten eine besondere Art von Kunstausstellung im Freien: „Cataste&Canzei“ bezeichnet eine die Ausstellung im Freien, der Besucher an jeder Ecke zum Staunen bringt. In Mezzano beginnt und endet alles in der Natur. Gleiches gilt für die zahlreichen markierten Wanderwege, die von der Ortschaft ausgehen und eine eindrucksvolle Entdeckungstour durch eine noch unveränderte Umgebung im Naturpark Paneveggio – Pale di San Martino zu Fuß oder mit dem Mountainbike versprechen. Ein typisches Produkt aus dem Gebiet des Primiero ist der Berghüttenkäse Botiro, eine Butter aus unbehandelter Sahne, die aus der Milch von freilaufenden Kühen während der Sommerweide hergestellt wird.

Vigo di Fassa mit Blick auf das Farbspiel der Dolomiten

Ein weiterer Ort der „Schönsten Dörfer Italiens“ in den Dolomiten ist Vigo di Fassa, auch bekannt als die Wiege der ladinischen Kultur. Von dort aus können bei Sonnenuntergang die sich rosa färbenden Dolomiten bewundern werden. Vigo umfasst viele Weiler, darunter auch Tamiòn, ein kleiner, 4 Kilometer vom Dorf entfernter Ortskern, wo sich zwischen den Häusern mit den alten Scheunen eine kleine Kirche erhebt, die der Heiligen Dreifaltigkeit gewidmet ist. Die gotische Wallfahrtskirche Santa Giuliana, benannt nach der Schutzpatronin des Val di Fassa, ist eine der ältesten im Tal und wurde auf einer prähistorischen Kultstätte, der Castelliere Ciaslìr, errichtet. Vom Dorf aus gibt es eine Seilbahn die in wenigen Minuten zum Aussichtspunkt Ciampedìe, dem Tor zum Valle del Vajolet und der Gruppo del Catinaccio – Rosengarten, aufsteigt. Ein traditionelles, lokales Produkt ist der Käse Cuore di Fassa aus der Käserei Caseificio Sociale Val di Fassa. Es besteht aus roher Vollmilch von den Rinderrassen wird 2 bis 8 Monate gereift.

San Lorenzo-Dorsino und die kleinen Kapellen

Am Fuße der Brenta-Dolomiten und unweit des Lago di Molveno liegt San Lorenzo-Dorsino, ein Bauerndorf, das aus dem Zusammenschluss von sieben Weilern (den „Villen“) entstand. In jedem können noch heute seltene ländliche Architekturen bewundert werden, die durch einzigartige Elemente wie die „pont“, die befahrbaren Rampen für den Zugang zu den Heulagerstätten gekennzeichnet sind. Kleinere Kirchen und Kapellen bieten die Möglichkeit, die zahlreichen Votivsymbole zu entdecken. Gleich außerhalb des Ortes zweigen die Wanderwege in den Parco naturale Adamello-Brenta ab. Ein typisches Produkt ist die Ciuìga, eine Wurst, die aus ausgewähltem Schweinefleisch und gekochten Rüben besteht.

Rango und die bemalten Fassaden

Ein paar Kilometer von Terme di Comano entfernt liegt die Ortschaft Rango auf der Hochebene von Bleggio. Im Herzen des Dorfes befinden sich Arkaden, Keller, Hauseingänge, Brunnen sowie Steinzäune, gepflasterte Straßen und alte Häuser, die das alte ländliche Leben im Trentino unterstreichen. In Rango angekommen, ist „el portech de la Flor“ das erste imposante Gebäude, das ins Auge fällt. Es stellt den ältesten und massivsten Kern des Dorfes dar, der alle anderen inspirierte, die in Rango im Laufe der Zeit errichtet wurden. Nach einem kurzen Spaziergang erreichen Sie den nahegelegenen Weiler Balbido, eines der „bemalten Dörfer“ des Trentino, in dem die Fassaden zahlreicher Häuser mit großen, von der Bauernwelt inspirierten „Wandgemälde“ von nationalen und internationalen Künstlern verziert sind. Typisches Produkt dieser Gegend sind die Nüsse aus Bleggio, die in der zweiten Septemberhälfte noch von Hand geerntet Auf den belüfteten Dachböden der Häuser werden diese auf natürliche Weise gewaschen und getrocknet.

Canale di Tenno und das Haus der Künstler

In Canale di Tenno können Sie auf den gepflasterten Wegen zwischen Gebäuden, Steinbögen, Arkaden und stabilen Mauern spazieren, und all dies nur wenige Kilometer vom Lago di Garda entfernt. Das Dorf ist eine geschichtsträchtige ländliche Siedlung. Durch die gepflasterten Gassen, die sich unter den Bogengängen befinden oder auch durch die alten Steinhäuser, werden Gäste Zeugen einer jahrhundertealten, bäuerlichen Lebensweise. In den alten Steinhäusern befinden sich heute Kunsthandwerksläden und traditionelle Lokale. Eines der weltweit bekannten Wahrzeichen ist das Haus der Künstler „Giacomo Vittone“, in dem von März bis Dezember Ausstellungen und künstlerische Veranstaltungen stattfinden. Der Lago di Tenno ist ein echtes Juwel in der Nähe des Dorfes Canale und berühmt für die Farben seines Wassers – von Türkisblau bis Smaragdgrün -, die sich je nach Jahreszeit, Wasserstand und Wetterbedingungen ändern. Typisches Produkt der Region ist das Carne Salada.

Zu guter Letzt ist auch das alte Dorf Bondone einen Besuch wert. Das Dorf befindet sich in der Nähe des Lago d’Idro, und stellt das letzte der Trentino-Dörfer – in der zeitlichen Reihenfolge – dar.
Das Dorf wurde zwar als letztes in die Liste der „Schönsten Dörfer Italiens“ aufgenommen, bietet jedoch genau so die Möglichkeit in eine vergangene Zeit einzutauchen. Bondone ist die südlichste Gemeinde des Valle del Chiese an der Grenze zur Lombardei und entstand der Geschichte nach als Dorf der Köhler. Durch die schmalen mittelalterlichen Gassen mit Kopfsteinpflaster sowie die Straßenbögen, die den Weg zu den steilen Stufen zwischen den Häusern ermöglichen, lässt Besucher in die Welt der Köhler eintauchen. Vier Monate lang verweilten die Köhler mit ihren Familien in Bondone um dann im Frühjahr für die Herstellung von Holzkohle in die benachbarten Täler zu ziehen. Im Herbst galt das Dorf somit als verlassen und verweilte in Stille. In der Umgebung ist das faszinierende Castel San Giovanni einen Besuch wert, eine alte Festung der Grafen Lodron aus dem 12. Jahrhundert, die wegen ihrer unzugänglichen Lage auf einem Felsvorsprung mit Blick auf den Lago d’Idro bewundernswert ist. Die Gegend ist außerdem bekannt für die die Täler des Flusses Chiese, die vor allem unter den Angelfreunden bekannt sind.

Kleiner Tipp:

Fotos: Daniele Lira


Das Gennadi Grand Resort - eine zeitgenössische Ruhe-Oase

Das Designhotel auf Rhodos ist ein Botschafter des modernen Griechenlands. Puristische Architektur trifft auf regionale Materialien, unberührte Natur und nachhaltiges Denken

München / Rhodos, 4. März 2021 – Das Lebensgefühl der griechischen Inseln, viel Weite, viel Licht und viel Platz – das Gennadi Grand Resort auf Rhodos entführt Gäste in eine Welt des grünen Luxusurlaubs. Klare Linien und keine Rundung zu viel, es lebe die Geradlinigkeit! So das Motto bei der Gestaltung. Doch trotz aller Puristik darf eines nicht zu kurz kommen: Die Wertschätzung der umliegenden Natur. „Genau das wollten wir mit dem Gennadi Grand Resort widerspiegeln: unsere Liebe zur Natur, zur Schönheit der Insel Rhodos und die mediterrane Lebensart“, unterstreicht General Manager Ipapanti Aivalioti. Gäste, die hier ihren Urlaub verbringen, schätzen aber nicht nur zeitgenössische Architektur, sondern auch griechisch-leichte Küche sowie ein ganzheitliches Wellnesskonzept. Im The Spa and Health Club des Gennadi Grand Resort werden nicht nur ganzheitliche Treatments angeboten, die sich auf Stressreduktion und Entspannung fokussieren, der ThalassoSpa bietet auch eine Vielfalt an natürlichen und pflanzlichen Behandlungen an. Weitere Informationen unter www.gennadigrandresort.com.

Gäste finden im Gennadi Grand Resort ein Design-Konzept, das sich bewusst an der umliegenden Landschaft orientiert. Die niedrigen Gebäude überlassen die Hauptrolle der Natur und sind ein architektonisches Spiel aus klaren Linien, hellem Weiß, geradlinigen Kanten und stylischen Schrägdächern, die die Sonnenlichtreflexion minimieren und die mikroklimatischen Bedingungen optimieren. Für das Fundament des Resorts wurde bewusst das lokale und robuste Porphyrgestein verwendet, um auf lange Transportwege zu verzichten. Die begrünten Dächer halten zudem nicht nur die Gebäude kühl, auf dem Hauptgebäude finden hier auch Yoga-Sessions oder Meditations-Stunden mit ungehindertem Blick auf das Meer statt. Bei der Begrünung der gesamten Anlage wurde bewusst darauf geachtet, Pflanzen aus der Umgebung zu verwenden und das Gennadi Grand Resort so mit der Natur verschmelzen zu lassen.

Impressionen Außenbereich

Das Eco-Resort richtet zudem ein besonderes Augenmerk darauf, Wasser aufzufangen und zu recyclen. Ein Umkehrosmose-System liefert dem Resort stündlich 20.000 Liter sauberes Wasser. Zudem reduziert das umfassende Eco-System der Fünf-Sterne-Oase den Energieverbrauch und Grauwasser wird beispielsweise wiederverwendet, um die üppige Vegetation des Resorts zu bewässern. In diesen Garten aus immergrünen Sträuchern, Zypressen und Olivenbäumen fügt sich das Resort harmonisch ein, während die Platzierung der Pools und Wege zur natürlichen Kühlung der einzelnen Gebäude beiträgt.

Über Gennadi Grand Resort

Mein Strand, meine Suite, mein Pool! Abseits der touristischen Pfade der Sonneninsel Rhodos entführt das 2018 neu eröffnete Gennadi Grand Resort in eine Welt des umweltbewussten Luxusurlaubs. Nicht nur die 288 Zimmer und Suiten, von denen mehr als die Hälfte mit einem eigenen Privat-Pool ausgestattet sind, sondern das gesamte Design-Konzept bestechen durch einen nachhaltigen Fokus: stylische Schrägdächer minimieren die Sonnenlichtreflexion, Abwasser wird wiederverwendet, um die üppigen Gärten zu bewässern. Kulinarisch verwöhnt das Gennadi Grand Resort, das zur familiengeführten Gruppe der Lindos Hotels gehört, mit elf Restaurants und Bars, der Fokus liegt dabei auf lokalen und saisonalen Zutaten von Produzenten aus der Umgebung. Highlight ist das Fine-Dining Restaurant Eδesma, denn hier verschmelzen traditionell griechische Gerichte durch moderne Zubereitung mit internationalen Aromen. Der weitläufige Spa and Health Club verfügt über einen beheizten Indoor-Pool, Sauna, Dampfbad sowie einen großzügigen Ruhebereich. Für aktive Urlauber wartet im Sportscenter mit Yoga, Pilates, Tennis oder Wassersport ein umfangreiches Angebot. Mehr Informationen unter www.gennadigrandresort.com.

Die Bildrechte liegen bei Gennadi Grand Resort. Alle Fotos dürfen nur in Verbindung mit einer redaktionellen Berichterstattung unter Nennung des Gennadi Grand Resort verwendet werden. Eine kommerzielle Nutzung ist ausdrücklich untersagt.

 

Buchungskontakt:

Gennadi Grand Resort

Gennadi

85109 Rhodes

Greece

info@gennadigrandresort.com

www.gennadigrandresort.com

 

Presse- und Fotoanfragen:

Katrin Günzel
kg@segara.de


Cretan Malia Park - ein Paradies für Pflanzen- u. Kakteenliebhaber

Gärtner Kostas Milathianakis kümmert sich bereits seit 25 Jahren um den
botanischen Garten des Hotels und hat dabei eine große Leidenschaft: Kakteen

München / Kreta, 4. März 2021 – Achtung stachelig! Ob Schwiegermutterstuhl, weiß behaarte Säulenkakteen oder der bekannte Feigenkaktus: Das Cretan Malia Park auf Kreta ist ein wahres Eldorado für Kakteenliebhaber. Chefgärtner Kostas Milathianakis kümmert sich aber nicht nur um die Sukkulenten, sondern auch um die vielen anderen einheimischen, teilweise vom Aussterben bedrohten Pflanzenarten des botanischen Gartens. Besonders schöne Konsequenz für Gäste: Auf dem gesamten Areal wird auf Sonnenschirme verzichtet, überall spenden riesige Pflanzen, Palmen und Bäume natürlichen Schatten. Und die Kakteen haben es sogar ins Innere der Zimmer geschafft, denn sie schmücken als Gemälde die Wand hinter den Betten der Junior Suiten. Weitere Informationen unter www.cretanmaliapark.gr.

Bereits seit über 25 Jahren ist Kostas Milathianakis Gärtner im Cretan Malia Park und teilt seine Leidenschaft gerne mit den Gästen. Einmal in der Woche entführt er diese bei einer Führung in die Welt der kretischen und griechischen Pflanzen und nimmt sie mit auf eine Reise durch die Entstehungsgeschichte des Hotelgartens. Dabei gibt er besonders gerne Tipps rund um die Pflege von Kakteen: „Sie bieten sich vor allem für Einsteiger an, da sie nicht viel Pflege benötigen. Oft ist genau das aber ein Problem, denn viele pflegen und gießen zu viel“, verrät er. „Zum einen ist der richtige Standort enorm wichtig, denn je heller ein Kaktus ist, desto mehr Sonnenlicht benötigt er. Zum anderen ist die Verwendung der richtigen Erde essenziell“. Kostas empfiehlt spezielle Kakteenerde, gerne auch mit etwas Sand.

Seine Lieblingspflanze im Cretan Malia Park ist natürlich auch ein Kaktus: Der große Felsenkaktus in der Nähe des langgezogenen Pools, denn „er stammt aus meiner Familie. Allerdings hatte meine Mutter als wir klein waren immer Angst, dass wir uns an den Stacheln verletzen. Deshalb nahm mein Vater, der damalige Gärtner im Cretan Malia Park, ihn mit ins Hotel. Heute ist er einer der größten und schönsten Kakteen hier und meine Mutter hätte ihn gerne wieder zurück. Aber er bleibt natürlich hier fest verwurzelt.“

Die Liebe zu den Pflanzen hat in der Familie eine lange Tradition, denn bereits sein Vater Giorgos Milathianakis war Gärtner im Cretan Malia Park und arbeitete dort seit der ersten Eröffnung des Hotels. 1996 kam Kostas hinzu und auch sein Zwillingsbruder ist Gärtner, zeitweise sogar ebenfalls im Cretan Malia Park. Daher gefällt ihm das neue Design der Junior Suiten im Cretan Malia Park besonders gut, denn dort haben die griechischen Künstler und Brüder Dimitris und Thanasis Kretsi die Wände hinter den Betten großflächig mit Feigenkakteen bemalt. So entsteht eine enge Verbindung zum botanischen Garten vor der Tür.

Impressionen Cretan Malia Park

Kreta hat eine neue Luxusoase! Ein Hotel, ein Lifestyle

Ziel der Architekten und Hotelbesitzerinnen war es, eine Oase zu schaffen, in der der Lebensstil der Griechen und zeitgenössisches Design aufeinandertreffen. Die 204 Zimmer, Bungalows und Suiten überraschen mit Wohlfühl-Ambiente im Hygge-Style danke heller Farbtöne und natürlicher Materialien. Aller guten Dinge sind drei – das ist das kulinarische Motto mit einem Hauptrestaurant sowie einem griechischen und einem italienischen À-la-carte-Restaurant mit heimischen Produkten. Tagsüber genießen die Gäste kleine Snacks an der Poolbar mit Grillecke oder an der neuen Beach Bar direkt am Privatstrand. Für die kleinen Gäste sorgt der Kids Club mit Bühne, Testküche und Garten für Unterhaltung, der separate Jugendclub The Place wurde mit Barbereich und Kinoleinwand extra für Teenager konzipiert. Zudem wartet ein umfangreiches Sportangebot an Land und am Wasser auf alle Gäste, denen Bewegungen im Urlaub wichtig ist. Seit November 2019 gehört das Cretan Malia Park zu Design Hotels™. Weitere Informationen unter www.cretanmaliapark.gr.

 

Die Bildrechte liegen beim Cretan Malia Park. Alle Fotos dürfen nur in Verbindung mit einer redaktionellen Berichterstattung unter Nennung des Cretan Malia Park verwendet werden. Eine kommerzielle Nutzung ist ausdrücklich untersagt.

 

Buchungskontakt:

Cretan Malia Park

700 07 Malia

Crete, Greece

Telefon: +30 28970 31461

reserv@cretanmaliapark.gr

www.cretanmaliapark.gr

 

Presse- und Fotoanfragen:

Katrin Günzel
kg@segara.de


Zermatt erhält ein Personentaxi mit 1 PS

Zermatt erhält ein Personentaxi mit 1 PS

Die Logistikspezialistin Alpin Cargo transportiert in Zermatt nicht nur Pakete mit dem Kutsch-Ross Benny, sondern neu auch Personen. Damit bringt sie Pferd und Sonntagskutsche zurück ins Ortsbild von Zermatt.

Seit einigen Monaten verteilt Alpin Cargo in der verkehrsfreien Bahnhofstrasse von Zermatt Kleinpakete bis 30 Kilogramm mit der Kutsche, gezogen vom polnischen Kaltblut Benny. Seit dem vergangenen Wochenende fährt Benny jeweils von Freitag bis Sonntag nun auch Personen ans Ziel. Die Kutschenfahrt startet an der Bahnhofstrasse und endet überall dort, wohin sich der Einspänner hindernisfrei lenken lässt.

Ein Kutschentaxi ist nicht neu in Zermatt. Gerade im 19. Jahrhundert und in der Blüte des englischen Tourismus in den Schweizer Alpen war die Kutsche aus der Zermatter Kulisse nicht wegzudenken. Bisher wurden Personentransporte mit der Kutsche von zwei Hotels nur für die hauseigenen Gäste angeboten. Zermatt Tourismus zeigt sich entsprechend erfreut darüber, dass dem Dorf nun wieder eine Personenkutsche für die hiesige Bevölkerung und Touristen zur Verfügung steht. Die Initiative wurde von Alpin Cargo ergriffen und vom familiengeführten Logistikunternehmen Planzer unterstützt – darum auch der Slogan «Horsepower by Planzer» als Branding auf der Kutsche.

Als Hommage an die Historie zieht Benny für Personen eine sogenannte Viktoria-Kutsche, benannt nach der englischen Königin Viktoria (1819–1901). Die städtische Sonntagskutsche bietet maximal sechs Sitzplätze, zwei davon auf Wunsch gedeckt. Sie wurde früher für festliche Anlässe eingesetzt. Das geschwungene Spritzbrett seitlich über die Räder hinaus schützte die damals üppigen Kleider der Fahrgäste vor Spritzern. Die Kutsche wiegt 500 Kilogramm, was ein stattliches Pferd wie Benny problemlos ziehen kann. Ab Mitte September 2020 sind auf www.derbenny.ch und diversen Social-Media-Kanälen Kurzfilme von und mit Benny zu sehen. Die Episoden im klassischen Serienstyle porträtieren die Tätigkeiten, Freundschaften und Abenteuer von Kutsch-Ross Benny. Die erste Staffel befindet sich zurzeit in Produktion.

Wer sich von Benny durch Zermatt kutschieren lassen möchte, kann auf dem Bahnhofplatz Ausschau nach der Kutsche halten und sie spontan in Anspruch nehmen. Für Anlässe wie Hochzeiten oder Jubiläumsfahrten ist eine frühzeitige Buchung nötig.

Fotograf

© Planzer Support AG


Top 10 Erlebnisse rund um den Wein

Top 10 Erlebnisse rund um den Wein

Mit seinen 5000 Hektaren Reben ist das Wallis die wichtigste Weinbauregion der Schweiz. Das günstige Klima – trocken und sonnig – sowie die Verschiedenheit der Böden, erlauben den Anbau von bis zu 60 verschiedenen Rebsorten. Erfahren Sie entlang der 1600 Kilometer langen Trockensteinmauern mehr über das Know-how und die Weinspezialitäten des Kantons. Besuchen Sie die zehn wichtigsten Anbaugebiete und entdecken Sie die Vorzüge des Walliser Weines.

Chamoson – Heimat des Johannisberg

In Chamoson finden Sie eines der wichtigsten Anbaugebiete des Sylvaners, der ursprünglichen Rebsorte des Johannisbergs. Spazieren Sie durch 76 Hektaren Reben, welche gut einen Drittel der kantonalen Johannisbergproduktion hergeben. Legen Sie im Herzen der Weinberge einen Halt ein und geniessen Sie ein Mittagessen mit einer aussergewöhnlichen Aussicht auf das Rhonetal und seine zahlreichen Rebberge. Lassen Sie es sich auch nicht nehmen, an einer geführten Degustation und dem Besuch einer Kellerei teilzunehmen. Nutzen Sie die Gelegenheit, den ausdrucksstarken und sinnlichen Johannisberg und dessen Heimat kennenzulernen.

Sion – Wine & Dine Tour

Die Walliser Hauptstadt birgt viele Geheimnisse, die Ihnen durch einen Guide des Tourismusbüros offenbart werden. Auf dem Programm stehen Besuche von Stätten wie die unter der gotischen Kirche St. Theodul versteckten römischen Bäder oder den Hexenturm im Norden der Stadt. Nachdem Sie vieles über die jahrtausendealte Geschichte der Stadt erfahren haben, geniessen Sie Ihr Mittagessen inmitten des historischen Zentrums mit seinen Anekdoten. Je nach Lust und Laune können Sie Ihren Aufenthalt mit einem Besuch des Schlosses Valeria mit der ältesten spielbaren Orgel der Welt verlängern oder wandern Sie entlang der Suone von Clavau und den höchsten Trockensteinmauern Europas.

Fully – Auf den Spuren der Petite Arvine

Im Pavillon Fol’terres haben Sie die Möglichkeit, bei einer Degustation mit leckeren lokalen Produkten die Petite Arvine zu entdecken. Nachdem Sie sich die ersten Grundkenntnisse angeeignet haben, geht es durch den Reblehrpfad «Chemin des Vignes et des Guérites» zum Dorf Fully, der Wiege der Petite Arvine, wo ein Mittagsmahl mit lokalen Speisen im Herzen des Weindorfes auf Sie wartet. Um den Tag ausklingen zu lassen, gibt es nichts Entspannenderes als ein warmes Bad in den Thermen von Saillon. Eine gute Möglichkeit, sich von Ihrem Tag voller Entdeckungen über das Wallis und seine Petite Arvine zu erholen.

Sierre/Salgesch – Eine Reise für die Sinne

Die Reise beginnt in der Sonnenstadt Sierre beim Château de Villa mit einer Degustation von vier Walliser Weinen. Nehmen Sie sich die Zeit, sie zu probieren und mehr über die verschiedenen Rebsorten der Region zu erfahren, bevor Sie Raclettes aus fünf verschiedenen Käsesorten geniessen. Nach diesem gastronomischen Moment in einem historischen Gebäude aus dem 16. Jahrhundert mit seiner Architektur gehts über den Rebweg weiter zum Weinmuseum nach Salgesch. Ein einzigartiges Erlebnis, bei dem Sie den ganzen Reichtum des Wallis entdecken werden.

Visperterminen – Der höchste Rebberg Europas

Mit einem der ikonischen gelben Postautos gelangen Sie zum Ausgangspunkt des Reblehrpfades. Nach 45 Minuten Fussmarsch durch die Rebberge wird Ihre Anstrengung in der St. Jodern Kellerei mit einer geführten Degustation belohnt. Der Heida – für die Französisch sprechenden der Païen – ist eine wenig bekannte, jedoch unverzichtbare Rebsorte der Region. Zurück im Postauto, fahren Sie zum Restaurant Gebidem im Zentrum von Visperterminen. Auf einem Verdauungsspaziergang entlang der Suone Beitra wartet eine aussergewöhnliche Aussicht auf die vielen umliegenden Viertausender auf Sie.

Valais Wine Pass

Ein einziger Degustationspass mit dem Sie aus 30 selektierten Degustationsstellen des Kantons wählen können; das bietet Ihnen der Walliser Weinpass. Bei den Partnern des Valais Wine Passes können Sie 10 verschiedene Weine (1 dl) degustieren. Mit diesem Angebot haben Sie die Möglichkeit, im Herzen dieser schönen Schweizer Weinregion die verschiedensten ausgewogenen Weine zu kosten und zu entdecken.

Der Weinbergweg

Das Wallis mit rund 5000 Hektaren Reben ist der wichtigste Weinkanton der Schweiz. Der Weinbergweg, der Martigny mit Leuk verbindet, ist die ideale Gelegenheit, die Walliser Rebberge kennenzulernen. Zu Fuss oder mit dem Velo, ganz gemäss Ihrem Rhythmus erfahren Sie die verschiedenen Weinbau- und kulinarischen Allianzen entlang der Berghänge. Ein 82 km langer Weg führt Sie durch die Rhoneebene mit Blick auf das wunderschöne Panorama und die umstehenden alpinen Landschaften. Pauschalangebote bieten eine Kombination von Übernachtungen, Gepäcktransporten, Degustationen und Walliser Picknickkörben.

Mit dem Velo durch den Rebberg (Celliers de Sion)

Die Celliers de Sion empfehlen Ihnen eine ausgewogene Verknüpfung einer Radtour mit der Weindegustation. Mit dem Smartphone auf dem Lenker des vom Oenoparc zur Verfügung gestellten E-Bikes und der eigens dafür vorgesehenen App startet das Abenteuer mit zahlreichen vorgeschlagenen Strecken. Ganz gemäss Ihrem Rhythmus und Ihrer Laune bewundern Sie die aussergewöhnliche Sicht auf das Rhonetal und die zahlreichen die Rebberge stützenden Trockensteinmauern. Geniessen Sie die besondere Atmosphäre der Reben und rasten Sie bei den Rebhäusern der Celliers, um lokale Produkte zu geniessen. Mit der Option „Picknick“ finden Sie zudem Ruhe und Ausgeglichenheit während Ihrer Radtour.

Veni, Vidi, Bibi

Verbinden Sie Geschichte mit Degustation und entdecken Sie die Abtei von St. Maurice aus dem 5. Jahrhundert und ihre Geheimnisse. In Begleitung eines Guides besuchen Sie die Abtei und erfahren vieles über ihr weltbekanntes kulturelles und religiöses Erbe. Dank des Angebots „Veni, Vidi, Bibi“ kosten Sie vier Weine der Abtei unter dem grössten Glockenspiel der Schweiz mit seinen 49 Glocken in der Spitze des Glockenturms der Abtei von St. Maurice.

Exklusive Tour durch die Altstadt

Entdecken Sie die Altstadt von Visp während einer einzigartigen Führung der Kellerei Chanton und kosten Sie fünf Oberwalliser Weinraritäten, die aus den durch den Archäologen und Winzer Josef-Marie Chanton wiedereingeführten Rebsorten stammen. Anschliessend kommen Sie in den Genuss der „Cholera“, einer aus natürlichen lokalen Produkten zubereiteten Oberwalliser Speisespezialität. Die Kellerei Chanton führt Sie damit in die Geheimnisse des Weines und der Traditionen ein und verwöhnt dabei Ihre Geschmacksnerven.


Martinshal

Martinhal: Radtouren an der Algarve

Martinhal: Radtouren an der Algarve

Auf den Sattel, los! Per Rad erkunden Familien ab Martinhal Sagres die Algarve

Und wie schon der Baby Concierge Service dafür sorgt, dass die Eltern mit Kinderhochsitz, Fläschchenwärmer oder Buggy ausgestattet sind, ohne sie mühevoll im Flugzeug mitschleppen zu müssen, so hält auch die Martinhal Bike Station alles Notwendige für einen aktiven Urlaub auf dem Radl bereit. Ob MountainBikes, Aluminium- und Carbonrennräder, Trekkingräder, E-Bikes, Kinderfahrräder, Croozer Anhänger oder Kindersitze… die Liste an Drahteseln und ihrem Zubehör ist lang – und für jede Familie ist das Passende dabei, um sich auf den Sattel zu schwingen und in die Pedale zu treten. Ausführliches Kartenund GPS-Material versorgt die Sportler mit wundervollen Routen. Auf Wunsch führen erfahrene Guides unter Leitung von Fahrradprofi Jerom Pannier auf individuelle Touren.

Wenig Gepäck, alles dabei: das ist seit jeher die Devise aller Martinhal Familienresorts.

Ob Mountainbike, Rennrad oder E-Bike – die Martinhal Bike Station in Sagres hat alles, um bei familienfreundlichen Fahrradtouren den Naturpark Costa Vicentina zu entdecken.

München / Sagres, 12. August 2020 – „Beim Radfahren lernt man ein Land am besten kennen“, sagte auch Ernest Hemingway einst, und so erkunden Familien nun Tritt um Tritt die unberührte Natur rund um das familienfreundliche Luxusresort Martinhal Sagres Beach Family Resort. Inmitten des Naturschutzgebietes Costa Vicentina gelegen, führen die leicht bis schweren Fahrradrouten zu den letzten wilden und unberührten Küstenstreifen des südlichen Europas; über einsame Wege zu feinen Sandstränden, rauen Küsten und weitläufigen Pinienwäldern. Egal, ob Anfänger oder Fortgeschrittene, in der Martinhal Bike Station findet sich für jeden Gast die richtige Tour und das passende Fahrrad. Weitere Informationen unter www.martinhal.com.

Von leichten bis hin zu anspruchsvollen Radtouren:
Für alle bietet die Algarve die richtige Strecke.

Rund um das Martinhal Sagres Beach Family Resort gibt es zahlreiche einfache Fahrradwege, die besonders familientauglich sind. Auf einer ebenen Strecke geht es beispielsweise in zehn Kilometern nach Sagres, Straßen werden dabei vermieden. Sie führt entlang atemberaubender Aussichtspunkte mit Blick auf den Atlantik und hat, gerade für die Kleinen, ein ganz besonders lohnendes Ziel: Die Eisdiele „Alice“ in Sagres.

Auch für Actionfans haben die Bikeprofis im Martinhal Sagres Beach Family Resort die passende Tour. Eine der schönsten Mountainbike-Strecken führt auf alten Straßen zur malerischen Kleinstadt Vila do Bispo ganz im Süden der Algarve, um hier die schönsten Strände zu entdecken. Zurück nach Sagres geht es auf kleinen Pfaden durch Pinien- und Eukalyptuswälder mitten im Naturschutzgebiet. Die Landschaft um das Martinhal Sagres Beach Family Resort ist ein Mix aus längeren „Rollstrecken”, leichten Hügeln und herausfordernden Anstiegen – ein echtes Paradies für Rennradfahrer. Eine abwechslungsreiche Fahrt können sie bei einer vierstündigen Tour von Sagres nach Cabo de São Vicente, den südwestlichsten Punkt Europas, genießen.

Die Algarve ist aber nicht nur für ihre einzigartige Natur bekannt, sie ist auch die Heimat zahlreicher historischer Monumente. Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Region ist das große megalithische Erbe mit seinen ältesten Steinsäulen der Welt. Perfekt, um sie mit dem E-Bike zu erkunden! Auf einer geführten Tour radeln Gäste auf alten römischen Wegen mitten durch den Naturpark und machen Halt an historischen Stätten.

Über Martinhal Family Hotels & Resorts

Ob Strandurlaub an der Algarve oder Städtetrip nach Lissabon – Familien können mit Martinhal Family Hotels & Resorts ihren Portugaltrip ganz individuell planen, und zwar auf Luxusniveau. Vom edlen Dinner in einem der Fünf-Sterne Martinhal Hotels hin zum selbstgekochten Abendessen beim Aufenthalt in einer der Designer-Villen, vom elterlichen Bummel, während die Kinder liebevoll betreut sind, hin zum gemeinsamen Ausflug. Martinhal bietet ein Bausteinprinzip, mal mit, mal ohne Kinderbetreuung, das den perfekten Familienurlaub ermöglicht. Mit dem Martinhal Sagres am Strand der West-Algarve setzte das singapurisch schweizerische Unternehmerpaar Chitra und Roman Stern 2010 den Grundstein für ihr Familien-Luxus-Konzept. Die exklusive Anlage mit Luxushotel und geräumigen Ferienhäusern wurde speziell für Familien mit jüngeren Kindern konzipiert. Das zweite Resort, Martinhal Quinta im Süden Portugals, bietet stylische, familienfreundliche Villen, Restaurants, Bars sowie verschiedene Kinder- und Freizeitangebote. 2016 folgte das erste kinderfreundliche Stadthotel in Lissabon, Martinhal Chiado, im gleichnamigen Altstadt-Viertel. Auf Wunsch betreut Martinhal hier die Kinder, während die Eltern die kulturreiche Stadt entdecken. Eine halbstündige Zugfahrt von Lissabon entfernt befindet sich das Martinhal Cascais zwischen zwei Golfplätzen in einem Naturpark. Neben 68 geschmackvoll eingerichteten Zimmern und vier Suiten können Familie auch eine der zwölf Zwei-Zimmer-Ferienhäuser mit vollständig ausgestatteter Küche mieten. Weitere Infos unter: www.martinhal.com

Bild von ddzphoto auf Pixabay