Helsinki: Renovierung eines Wahrzeichens

Geschichte verpflichtet!

Nun, da Reisen langsam wieder möglich sind und man damit beginnt, Pläne zu schmieden, wäre ein Land wie Finnland, das die Pandemie sehr gut gemeistert hat, und vor allem Helsinki, das Paris des Nordens, eine Überlegung wert.

Helsinki ist eine wunderschöne Stadt mit vielen interessanten Museen und Bauten. Eigentlich ist Helsinki schon alleine eine Reise wert, um die Gebäude des großen finnischen Architekten Alvar Aalto und seiner Frau Aino Aalto kennen zu lernen. In Helsinki sind dies u.a. das Wohnhaus der Aaltos, das ehemalige Büro oder das gerade frisch renovierte und wiedereröffnete Restaurant Savoy.

Das Interior des Restaurants Savoy wurde 1937 von Aino und Alvar Aalto gestaltet. Bis jetzt ist es im ursprünglichen Zustand erhalten geblieben. Erst kürzlich wurde es einer sehr behutsamen und feinfühligen Renovierung unterzogen, für die die international bekannte Innenarchitektin und Designerin Ilse Crawford/ Studioilse beauftragt wurde – in Kooperation mit Artek, Helsinki City Museum und der Alvar Aalto Foundation.

„Our work takes its cue from the original 1937 Aalto interior, taking the restaurant back to its original while refreshing it for today. Savoy needed a bit of repair and a bit of love, but it didn’t need reinventing.“ Ilse Crawford.

Für die Wiedereröffnung des Savoy hat Artek eine Sonderedition des Chair 611 produziert. Die Rückenlehne des Klassikers besteht aus geflochtenem schwarzen Leder, der Sitz ist ebenfalls mit schwarzem Leder gepolstert, das geradlinige Gestell ist Eichenholz. Der elegante Stuhl ist in limitierter Auflage in den Artek Stores Helsinki und Tokio erhältlich.

Die berühmte Pendelleuchte A330S „Golden Bell“ von Artek wurde von Aino und Alvar Aalto für das Restaurant Savoy entworfen. Noch heute hängen dort die Originalleuchten mit schöner Patina. Ergänzt wird das Projekt mit den Leuchten A201 sowie der A330S „Golden Bell“ Wandleuchte.

Savoy
Eteläesplanadi 14, Helsinki
+358 (0)9 6128 5300
Mail: savoy@savoyhelsinki.fi
Web: https://savoyhelsinki.fi


Große Ferien – großes Glück – auch für kleine Gäste

Das ist Mainz: Maxi Spaß für kleine Gäste
Urlaub für Eltern und Kinder

Mainz, 7/2020. Schluss mit dem Nervenkrieg! Jetzt kommen die großen Ferien und mit ihnen das große Aufatmen. Endlich wieder frei sein und das Leben in vollen Zügen ge-nießen – im Urlaubsparadies Deutschland. Hier kann man was erleben, zum Beispiel da, wo die Mainzelmännchen zu Hause sind – in ihrer Geburtsstadt Mainz. Hier gehört das Lachen zum Tagesprogramm – nicht nur, wenn die Fastnachtsfahnen wehen. Auch außerhalb der fünften Jahreszeit ist Mainz ist Supertipp für aktive und entspannte Fe-rien für Groß und Klein. Übernachten kann man im Favorite Park Hotel im Mainzer Stadtpark – stadtnah und doch im Grünen. Die Kids finden Spielgefährten bei den „Klei-nen Favoriten“ im Kinder Club des Hotels. Und die Eltern machen mal wieder ihr Ding.

Auch wer gemeinsam mit der ganzen Familie was unternehmen möchte, ist in Mainz goldrichtig. Ob Fahrradtour, ein Tag im Schwimmbad oder Besuch im Tierpark. Ob Klet-tern, Bouldern oder Schiff fahren – in und um Mainz herum geht ganz viel. Und selbst wenn der Himmel weint, ist das in Mainz kein Grund zur Traurigkeit. Dann locken Mini-golf bei Schwarzlicht oder Museumsbesuche, die allen echt Spaß machen. Im Gutenberg Museum ist die kleinste Bibel der Welt zu bestaunen, und man kann sich in die Geheim-nisse der Druckkunst einweihen lassen. Das Museum für Antike Schifffahrt wartet mit den Wracks von echten Römerschiffen auf und auch im Naturhistorischen Museum gibt es viel zu entdecken.

Kinder, Kinder… was ist denn hier los

Im Shuttle geht’s von der Favorite aus hinaus aufs Land. Das Hofgut Laubenheimer Höhe ist ein Paradies für Pferdefreunde. Es gehört – wie das Favorite Parkhotel – der Familie Barth. Ihre Kinder sind mittlerweile groß, aber die Barths wissen ganz genau, was bei kleinen Gästen hoch im Kurs steht. Ob Hüpfburg mit Rutsche, Holzspielplatz, 12 (fast) echte Ponys zum Reiten – die „Kinderwelt“ des Hofguts lässt die Herzen höherschlagen und bietet vor allem eins: ganz viel Platz zum Spielen und Toben an der frischen Luft.

Spiel und Spaß sind auch Trumpf bei den „Kleinen Favoriten“, dem Kinder-Club des Fa-vorite Parkhotels. Da geht täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr so richtig die Post ab. Alles inklusive – auch das Mittagessen und die Getränke. Für die Eltern ein absoluter Lichtblick nach all‘ dem, was in den letzten Wochen gemeinsam durchgestanden werden musste. Jetzt wollen die Barths ihren Gästen, den Großen und den Kleinen, einfach ein paar un-beschwerte Tage gönnen – in Mainz, wo so gerne gelacht und gelebt wird.

  • Drei Übernachtungen mit HP und vielen Extras schon ab EUR 390,- pro Person im DZ.
  • Alles auf einen Blick inklusive der neuen Arrangements unter www.favorite-mainz.de


Rüdesheim Tourist AG führt neuen Außenauftritt ein

Modernes Logo und Erscheinungsbild bringen frischen Wind für den Rüdesheimer Tourismus

Rüdesheim kehrt mit den Lockerungen der Sicherheitsmaßnahmen Schritt für Schritt in eine neue Normalität zurück. In der Tourismusmetropole am Rhein freut man sich derzeit auf Gäste aus ganz Deutschland und ebenso aus den Nachbarländern.

Rückenwind zum Neustart gibt der neue Markenauftritt, den die Rüdesheim Tourist AG am 22.06.2020 für das Tourismusmarketing der Top-Destination einführt. Das neue Logo der AG zeigt einen stilisierten Weinabdruck.
Die Erhebungen unter der Wortmarke stehen symbolhaft für die durch Riesling (gelb) geprägten Weltklasselagen auf dem ikonischen Rüdesheimer Berg sowie die mit Spätburgunder (rot) bestockte Spitzenlage Assmannshäuser Höllenberg. Unterhalb befindet sich in einer eleganten blauen Welle die Darstellung des Rheins. Mit seinem charakteristischen Knick von West nach Nord unterstreicht er die einzigartige Kombination von Weiß- und Rotweinkompetenz im UNESCO Welterbe des Oberen Mittelrheintales.

Die Symbiose aus einer modernen und traditionellen Schrift – in der „Rüdesheim und Assmannshausen am Rhein“ geschrieben steht – verdeutlicht, dass Rüdesheim seinen touristischen Wurzeln treu bleibt und zudem mit der Zeit geht. Martin Duda, Vorstand der Rüdesheim Tourist AG, ist von dem neuen Logo begeistert: „Es ist nicht einfach ein Logo zu entwerfen, in dem eine Destination so deutlich wiederzufinden ist. Aber in unserem Fall war es ein voller Erfolg. Gleichzeitig hat das neue Logo ein hohes Identifikationspotential, da es die wichtigsten Markenbestandteile auf den Punkt bringt. Meiner Meinung nach, heben wir uns damit von der Masse ab und wir planen auch weitreichender an unserem Außenauftritt zu arbeiten. Dies umfasst neben einer neu definierten Bildsprache die anstehende komplette Überarbeitung des Internetauftrittes ruedesheim.de“

Die neue Unternehmensidentität der Rüdesheim Tourist AG entstand in Zusammenarbeit mit der Miami Ad School Berlin unter der Projektleitung von Teresa Jung. Die Studenten bewiesen ausgesprochene Kreativität und gingen mit großem Engagement an die Aufgabe.

Der neue Markenauftritt wird ab Mitte 2020 schrittweise auf die gesamte Kommunikation der Rüdesheim Tourist AG übertragen. Ziel ist es, Rüdesheim im wettbewerbsintensiven Marktumfeld neu zu positionieren, die Wertigkeit als Wein-ERLEBNIS-Destination Nummer 1 klar herauszustellen und neue Zielgruppen zu erschließen.


Schuchs Restaurant

Schuch´s Restaurant

Herzlich Willkommen in Schuch‘s Restaurant Nachdem mir meine Eltern das Keltern bereits in die Wiege legten, wurde der Apfel, die Frucht der Versuchung, schließlich zum Kern meiner Arbeit in unserem Restaurant. So bekommen Sie bei uns nicht nur sortenreine Apfelweine, selbst gekelterten Apfelsecco, Apfelsherry und weitere köstliche Getränke, sondern finden auf der Speisekarte eine gelungene Mischung aus regionalen Gerichten und neuen Kreationen, in denen der Apfel seine verführerische Rolle spielt. Lassen Sie sich von uns verwöhnen! Ob im kleinen Kreis oder bei großen Festen, stets zeigen wir mit Leidenschaft unser Können – in der Küche und bei Ihrer Bewirtung. Sie werden sich bei uns wohlfühlen.

Erleben Sie hessische Apfelweinkultur auf gehobenem Niveau und besuchen Sie uns in Praunheim, im Nordwesten Frankfurts. Kreative hessische Küche und unsere verschiedenen selbst gekelterten Apfelweinspezialitäten sind so selbstverständlich wie unser mehrsprachiger, herzlicher Service. Unser Betrieb befindet sich in der 6. Generation und verbindet Tradition und Moderne. Wir bieten Nichtraucherräume und eine behindertengerechte Gestaltung.

Unsere Räumlichkeiten bieten sich wunderbar für Familienfeiern, Firmenevents und auch Tagungen an. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Wir freuen uns auf Sie. Ihr Jürgen Schuch

Spezialitäten:

Saisonale Highlights, hessische Spezialitäten & kreative Apfelgerichte nebst Apfelweinproben der eigenen Apfelweine aus Frankfurts erster “Pomothek”.Individuelle Apfelwein-Erlebnisabende

Reservieren Sie einen Tisch oder kommen Sie einfach vorbei.

Trotz Corona müssen Sie nicht auf kullinarische Genüsse verzichten!
Auf unserer Homepage können Sie unsere aktuelle Speisekarte einsehen und gerne auch bestellen!
Alle Gerichte nur außer Haus oder zum Abholen!

www.schuchs-restaurant.de

Der Bauernhof an der Niddabrücke

Anno 1725 kauften die Brüder Adam und Zacharias Schuch das Grundstück in der Praunheimer Untergasse Nr. 28 und errichteten ein Fachwerkhaus an der Straße, die zur Niddabrücke führte. Über mehrere Generationen wurde das Anwesen als Bauernhof betrieben.

Brot, Wurst, Schnaps und Apfelwein

Schon damals waren die Schuch’s für ihre leckeren Produkte bekannt. Dazu gehörte nicht nur die Wurst aus der Hausschlachtung, das leckere Bauernbrot und der selbstgebrannte Schnaps, sondern natürlich der eigene Apfelwein, den wir im Hofladen verkauften. Auch die Fuhrleute aus dem Vordertaunus, die auf ihrem Weg nach Frankfurt über die Niddabrücke kamen, wussten unsere Köstlichkeiten zu schätzen und sind hier eingekehrt.

Der Beginn von Schuch’s Restaurant

Das brachte Andreas Schuch im Jahre 1850 auf die Idee im Erdgeschoß des Fachwerkhauses eine Gaststube zu eröffnen. Der Beginn einer langen Tradition der Gastfreundschaft im Zeichen des Apfels, denn auch der jüngere Bruder Leonhard setzte nach dem Tod des Vaters die bäuerliche Tradition fort.

Von der Turnerschaft zum Wiederstand

Als sich 1908 die Freie Turnerschaft im Garten des Gasthauses gründete, gab es schon keinen Hinweis mehr auf die Landwirtschaft und 1910 wurde der große Turn- und Festsaal erbaut. In den Jahren 1936 bis 1942 traf sich der Widerstand in der Gaststube, getarnt als Stammtisch und Skatrunde. Dann wurden die Treffen verraten und das Gasthaus durch die SS geschlossen.

Seit 1948 wieder ein Ort zum Essen, Trinken und Feiern

Das ursprüngliche Gasthaus fiel den Bombenangriffen von 1944 zum Opfer. Nach dem Krieg wurde der Turnsaal zur Gaststätte und Wohnung umgebaut. Margarethe und Sohn Erich bestimmten gemeinsam bis Erich Schuch im Jahr 1956 in der vierten Generation das Lokal von seiner Mutter übernahm. Aus der ersten Ehe von Erich ging schließlich 1958 als einziger Sohn Jürgen Schuch hervor. Aus dem ursprünglichen Apfelweinlokal wurde zwischenzeitlich Schuch’s Restaurant für frischen Fisch und hessische Küche, doch der Fisch machte dem Apfel wieder Platz und so verschreibt sich Jürgen Schuch heute der kreativen Apfelküche.

Das Leben wird diese Familienchronik sicher noch auf interessante Weise weiter schreiben…

Schuch´s Restaurant

Alt-Praunheim 11
60488 Frankfurt

Inhaber:

Jürgen Schuch

Kontakt

Jürgen Schuch
Fon: 069 761005
info@schuchs-restaurant.de
www.schuchs-restaurant.de
Facebook
Instagram

Touristische Destination

Frankfurt Rhein Main

Öffnungszeiten

Mo.-So. 12-14 Uhr täglich wechselnder Mittagstisch mit alternativen Gerichten & Fr.-So. 12-20 Uhr á la Carte


Schmitt ist neuer Küchenstern im Favorite Parkhotel

Alles zum Thema Gourmet!

Schmitt ist neuer Küchenstern im Favorite Parkhotel

FAVORITE parkhotel GmbH Karl-Weiser Str. 1 55131 Mainz

Telefon: +49 (0) 6131 / 80 15 0 Telefax: +49 (0) 6131 / 80 15 42 0 E-Mail: empfang@favorite-mainz.de

www.favorite-mainz.de

Neugierig sein lohnt sich …

Endlich! Im März übernahm Tobias Schmitt den Staffelstab im Gourmet Restaurant im Favorite Parkhotel in Mainz. Viel Lob und jede Menge Glückwünsche gab es für die neue Konstellation. Selten eilten einem neuen Küchenchef so viele positive Beurteilungen voraus. Wenn auch der Stern, der bis dato über dem Restaurant glänzte, aus verständlichen Gründen erst einmal weg ist, so ändert das nichts daran, dass man hier weiterhin auf Sterneniveau speisen kann. Nach dem Ausscheiden von Daniele Tortomasi zum Jahresende 2019 hatten die Michelin Tester einfach keine Gelegenheit, sich vor Ort ein neues Bild zu machen. Denn da fehlte der „Häuptling“ in der Küche. Mit Tobias Schmitt begann im Frühling ein neues Kapitel.

Der Wiesbadener Tobias Schmitt, bisher Souschef unter 2-Sterne-Koch Andreas Krolik im angesagten Frankfurter Sternerestaurant „Lafleur“ im Gesellschaftshaus des Palmengartens, freut sich auf die neue Herausforderung. Als Sohn von Harald Schmitt, der Wiesbadener Hotellegende und Ex-Chef der „Ente“, will Schmitt Junior die Mainzer gerne mit seinen kulinarischen Kreationen glücklich machen und auch die Wiesbadener über den Rhein locken.

Seine Ausbildung zum Koch hat Tobias Schmitt in „Brenners Park Hotel & Spa“ in Baden-Badenging es nach Hamburg an die Seite von Cornelia Poletto und anschließend als Demi Chef in „Jacobs Gourmetrestaurant“ im „Hotel Louis C. Jacob“.

Nach Auslandjahren ging es über „Villa Merton“, im Januar 2015 als Souschef und Chef Patissier ins „Lafleur“. Dort erreichte ihn der Ruf aus Mainz in die Favorite.

Mit Tobias Schmitt holt sich die Familie Barth einen erfahrenen Küchenchef ins „Favorite Restaurant. Anja und Christian Barth, denen die Förderung engagierter Menschen sehr am Herzen liegt, freuen sich ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte ihres Gourmet Restaurants.

Verkosten konnten die Gourmets seine Kochkünste jüngstens bei einer Veranstaltung und waren allesamt von seiner Kochkunst begeistert. Man wird sicherlich von Tobias Schmitt noch sehr viel zu Hören bekommen.