Beschlagfreier Spiegel - die Lösung für das Badezimmer

Beschlagfreier Spiegel - die Lösung für das Badezimmer

Der beschlagfreie Spiegel sorgt dafür, dass auch nach dem Duschen die Sicht in den Spiegel klar bleibt. Er erzeugt keine Strahlungswärme und zeichnet sich durch einen geringen Stromverbrauch aus. Flach im Aufbau, ist er in beliebigen Größen erhältlich und kann durch eine moderne LED-Spiegelleuchte ergänzt werden.

Der beschlagfreie Spiegel sorgt dafür, dass auch nach dem Duschen die Sicht in den Spiegel klar bleibt. Super flach im Aufbau und ist neben den Standard Maßen auch in beliebigen Größen erhältlich.

Datenblatt

Die Spiegelheizung ist schlicht, formschön und höchst modern und sind damit leicht in jedes beliebige Raumambiente integrierbar. Auch für ungewöhnliche Raumsituationen ist die Spiegelheizung perfekt geeignet.

Datenblatt

Optional
Jede unserer Spiegel kann mit einer LED Spiegel Leuchte ausgestattet werden.

Die Glasheizung mit der Möglichkeit Integration eines Handtuchhalterswird hier gekonnt das Praktische mit einer innovativen Heizleistung verbunden.

Datenblatt

Beschlagfrei

Noch mehr Komfort in Ihrem Bad: keine beschlagene Oberfläche mehr mit eingeschalteter Spiegelheizung

Keramische LongLife Beschichtung

Besonders langlebig bei hervorragender Wärmeleitfähigkeit

Einfache Wandmontage

Wartungsfrei, staubfrei, platzsparend

ESG-Glas

Hohe Stoß- und Schlagfestigkeit

Zur Produkteinführung auf den Grundrabatt
plus 6%


acoustex 2021: Neuaussteller und Programm-Highlights in diesem Jahr

acoustex 2021: Neuaussteller und Programm-Highlights in diesem Jahr

Zweitägige Kommunikations- und Handelsplattform (24. bis 25. November) in der Messe Dortmund

Die acoustex, Fachmesse für akustische Lösungen (24. – 25. November 2021), geht in die dritte Runde. Unter dem Motto „the innovation of silence“ bietet die zweitägige Kommunikations- und Handelsplattform erstmalig die neuen Themenwelten Silent Living & Working sowie Silent City in der Messe Dortmund an. Auch in diesem Jahr werden sich bekannte Aussteller auf der acoustex präsentieren. Zahlreiche Branchenexperten werden im Rahmenprogramm besonders die geballte akustische Fachkompetenz in den Mittelpunkt rücken.

Dortmund, 01.09.2021 – Die dritte Ausgabe der acoustex, der Fachmesse für akustische Lösungen, öffnet vom 24. bis 25. November 2021 wieder ihre Türen am Messestandort Dortmund und bietet Ausstellern und Fachbesuchern ein abwechslungsreiches Portfolio. Zu den bekannten Ausstellern gehören in diesem Jahr Unternehmen wie die Gesellschaft für Akustikforschung Dresden, Pan Acoustics, Seven Bel und die Filzfabrik Fulda. In der Themenwelt Silent Living & Working ebenfalls interessant: Quattro Schallabsorber, POLYVLIES – Franz Beyer, Fibrolith Dämmstoffe und Troldtekt Deutschland stellen innovative Produkte und Lösungen an ihren Ständen vor. Auf wirtschaftliche Büroflächen und gesunde, leistungsfördernde Arbeitsumgebungen konzentriert sich zudem der Auftritt der Büro-Initiative des Fraunhofer IBP. Der interdisziplinäre Verbund aus Bürobetreibenden und Investierenden, Bürogestaltenden, planenden und herstellenden Unternehmen und Verbänden entwickelt im engen Dialog mit der Forschung innovative Lösungen für moderne Arbeitsumgebungen.

Für Fachbesucher und Interessenten der Themenwelt Silent City sind etwa die Messe-Auftritte von Franken-Schotter, R. Kohlhauer und des spanischen Herstellers Acústica Integral besondere Highlights, in die sich auch die Präsentation des Deutschen Verbands für Lärmschutz an Verkehrswegen (DVLV) einreiht. Doch nicht nur die Aussteller liefern bei der kommenden acoustex-Ausgabe geballte akustische Fachkompetenz. Auch das umfassende, messebegleitende Seminar-, Vortrags- und Rahmenprogramm macht den Besuch zu einem Pflichttermin im Kalender für Architekten, Akustikbüros, Fachplaner und Ingenieure, Innen- und Objektausbauer sowie für Beschäftigte im Bereich Silent City, beispielsweise für Entwicklungsingenieure, Techniker, Bauherren für Straßen-, Tunnel-, Schienen- und Lärmschutzbau aus Bundes- und Landesbehörden sowie Kommunen und Bauphysiker.

„Die zweitägige Kommunikations- und Handelsplattform acoustex ermöglicht der hochspezialisierten Besucherzielgruppe, sich an einem Ort gebündelt und umfassend über neue Produkte und Trends zu informieren, Anregungen für das Tagesgeschäft zu bekommen, sich auszutauschen und gute Einkaufsmöglichkeiten zu nutzen“, sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Unternehmensgruppe.

Spezialisten aus Forschung und Industrie berichten über Innovationen

Die Messe Dortmund hat für die dritte Ausgabe der acoustex ein spannendes Rahmenprogramm mit hochkarätigen Leadern aus Wissenschaft und Industrie entwickelt. Im Bereich Silent City berichten unter anderem die Experten Klaus Goldemund (OBERMEYER Planen + Beraten), Michael Jäcker-Cüppers vom Arbeitsring Lärm der DEGA (Institut für Strömungsmechanik und Technische Akustik der Technischen Universität Berlin) sowie DVLV-Geschäftsführer Hans-Jürgen Johannink.

Das Rahmenprogramm bringt auch in der Themenwelt Silent Living & Working die Fachbesucher mit Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. Spannende Vorträge und Diskussionen bieten etwa Professor Dr.-Ing. Ercan Altinsoy, Institutsdirektor und Lehrstuhlleiter am Lehrstuhl für Akustik und Haptik (TU Dresden), und Martin Schneider (Hochschule für Technik Stuttgart), der zum Thema „Neue Entwicklungen in der DIN 4109 Schallschutz im Hochbau“ berichtet. Mit dabei ist auch Benjamin Müller (Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP) mit seinem Vortrag zur „Psychoakustik im Raum“ und Jan Selzer, Experte des Instituts für Arbeitsschutz der DGUV (IFA) im Bereich Lärm (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, DGUV), zum Thema „Mehrpersonenbüros“.

Der TICKETSHOP für die acoustex 2021 ist ab sofort geöffnet. Fachbesucher können sich jetzt Tickets sichern, um im Herbst spannende Neuheiten aus den Bereichen Silent Living & Working und Silent City zu erleben.


Gelb: Und Zuhause geht die Sonne auf!

Mit Teppichen, Kissen und Decken von der Simssee-
Handweberei den Wohntrend 2021 natürlich verwirklichen

Stephanskirchen / Simssee – Wie warme Sonnenstrahlen oder leicht duftig wie Zitronen? Die Range bei Gelbtönen begleitet uns ins Zuhause. Im Frühling mit einem frischen Gelb wie das der Narzissen, mit warmem Sonnenblumen-Gelb im Sommer oder pastellig zurückhaltend in Herbst und Winter. Die handgefertigten Teppiche sowie die Kissen und Decken der Simssee-Handweberei gibt es in den verschiedensten Gelbtönen. Die Teppiche bestehen zu 100 Prozent aus natürlichen Rohstoffen und werden auch ganz individuell nach den (Farb-)Wünschen des Kunden von Hand gewebt.

Ein Teppich der Simssee-Handweberei bedeutet: Durchatmen, denn keine künstlichen Gerüche stören. Das angenehme Gefühl, von Schaf- oder Baumwolle an den Füßen. Freude für die Augen, denn das individuelle Design passt sich perfekt in das Interieurdesign des Raumes ein. So lässt sich auch der diesjährige Farbtrend, die Kombination aus Grau und Gelb, besonders wohngesund realisieren. Muster der Teppiche können im Onlineshop kostenlos und unverbindlich zur Ansicht als Entscheidungshilfe für einen maßgewebten Teppich angefordert werden.

Gelbe handgemachte Teppiche aus Schafwolle oder Baumwolle für ein wohngesundes Zuhause

Unikate und Designerstücke

Die Firmenphilosophie des Handwerksbetriebs am Simssee: bei der Teppichherstellung gemeinsam mit dem Kunden die beste Lösung zur Einrichtungssituation zu finden. Alfred Licht und sein Team nehmen sich viel Zeit für die Beratung. Schließlich sollen die Unikate perfekt in das neue Zuhause und seinen Bewohnern passen. Egal, ob gemütliches Bauernhaus oder modernes Loft mit Sichtestrich: die handgefertigten Bodenschätze der Simssee- Handweberei liegen überall richtig. Die festen und strapazierfähigen Teppiche sind beidseitig verwendbar.

Weitere Informationen:
Simssee Handweberei
Alfred Licht
Hofgartenstraße 9
83071 Stephanskirchen
www.lichtteppich.de

Weitere Informationen für Presse:
Alexandra Wagner-Simmer
Aemilian-Öttlinger-Straße 30
83543 Rott am Inn
Fon +49 8039 9076-39
alexandra@wagner-simmer.de
www.wagner-simmer.de


Troldtekt Showroom Hamburg - Imposant, einzigartig und perfekt!

Das Netzwerk für innovative Raumlösungen
Neuer Showroom in der alten Marzipanfabrik

Imposant, einzigartig und perfekt zur Veranschaulichung der eigenen Produkte – so präsentiert sich der neue Showroom der Troldtekt GmbH in der alten Marzipanfabrik in Hamburgs Szene- und Künstlerviertel Altona.

Unternehmen setzt auf Funktionalität und Nachhaltigkeit

Das Unternehmen ist eine 2015 in der Hansestadt gegründete Tochtergesellschaft der dänischen Troldtekt A/S mit Sitz in Aarhus und vertreibt hochwertige und nachhaltige Akustikplatten, die höchste Funktionalität mit ausdrucksstarkem Design kombinieren. Die in Dänemark entworfenen und unter hochmodernen und umweltfreundlichen Bedingungen produzierten Akustikplatten bestehen aus dem Naturmaterial Holz sowie aus Zement aus dänischen Rohstoffquelle. Die Holzwolle-Leichtbauplatten sind in unterschiedlichen Designs erhältlich und garantieren optimale Akustik, effektiven Brandschutz sowie ein gesundes Innenraumklima zur Umsetzung innovativer, designorientierter Innenarchitekturen.

Akustikplatten als Designelement

Von der hohen gestalterischen Funktion der Akustikplatten können sich Interessierte nun im neuen, großzügigen Showroom mit urbanem und einladendem Flair ein Bild machen. Zu sehen sind unter anderem Produkte der Troldtekt Designlinie, die mit dem ICONIC Award 2019 und dem German Design Award 2020 ausgezeichnet und für den DETAIL Produktpreis 2020 nominiert wurde. Besonders imposant ist dabei eine Anordnung mehrerer verschiedenfarbiger Wandelemente, die dem Betrachter als riesiges dreidimensionales Gemälde erscheint.

Der Showroom der Troldtekt GmbH mit sechs modernen, ergonomischen Arbeitsplätzen befindet sich im Neubau Haus Nummer 12, in einem Bereich der dritten Etage. Als Hauptmieter der Räumlichkeiten zeichnet der Büromöbelhersteller ASSMANN für Planung und Ausführung verantwortlich und weiß wie Troldtekt die Räumlichkeiten am Standort Hamburg zu schätzen. „Bessere Präsentations- und Arbeitsmöglichkeiten können wir uns nicht vorstellen und von der gemeinschaftlichen Nutzung der Räume profitieren wir beide“, sind sich Jesper Kvist (Country Manager Deutschland, Troldtekt) und Roger Pfers (Niederlassungsleiter Nord, ASSMANN) einig. „In den neuen Räumen wird deutlich, wie eine moderne Arbeitswelt, unter Berücksichtigung von Ergonomie, Akustik, Beleuchtung und Kommunikationstechnik, heute gestaltet werden kann. Und wir haben gemeinsam den Vorteil, unsere Kunden umfassend und sozusagen am Objekt zu beraten“, so Roger Pfers weiter.

Optimaler Showroom auch für virtuelle Kundengespräche

Der neue Showroom ist perfekt geeignet, um der Zielgruppe von Architekten und Verarbeitern nicht nur die Produkte buchstäblich zum Anfassen zu präsentieren, sondern stellt auch einen idealen Ort für kleinere Veranstaltungen und Treffen dar. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie, in der große Messen und Veranstaltungen ausfallen müssen, ist der Showroom zudem optimal dafür geeignet, auch bei digital geführten Kundengesprächen die Troldtekt-Produkte erlebbar zu machen und zu veranschaulichen.

Wer den Raum real oder virtuell betritt, ist gleichermaßen überwältigt von der Gesamtästhetik und der gestalterischen Finesse, die insbesondere durch die Anordnung von Wand- und Deckenplatten in unterschiedlichem Design zum Ausdruck kommt. Kombiniert werden die Troldtekt-Elemente mit großen Bildern hanseatischer Szenen sowie mit gemütlich-modernen und farblich perfekt abgestimmten Polster- und Büromöbeln.

Standort mit Geschichte

In vielerlei Hinsicht außergewöhnlich und besonders ist auch der Standort des neuen Troldtekt-Showrooms. Er befindet sich in einem gut 52.000 Quadratmeter großen Quartier rund um die alte und seinerzeit weltgrößte Dampf-Marzipanfabrik. Wo Ende des 19. Jahrhunderts in den backsteinroten Industriebauten L.C. Oetker feine Confiserie-Spezialitäten wie Marzipan und Nougat produzierte und die Sternwoll-Spinnerei ihren Betrieb aufnahm, ist seit 2012 ein Quartier in architektonisch neuzeitlichem Stil entstanden. Hier verbinden sich Tradition und Moderne zu einem einzigartigen Gewerbe- und Büroensemble mit ganz eigener Identität. Die bestehende Bausubstanz wurde von Grund auf modernisiert und durch neuzeitlich gestaltete Bürogebäude ergänzt, die sich mit viel Liebe zum Detail perfekt einpassen und eine Brücke von Alt nach Neu schlagen.

Am Fuße des denkmalgeschützten rund 20 Meter hohen Industrieschornsteins der ehemaligen Marzipanfabrik – dem Wahrzeichen des Quartiers -, befindet sich eine weitläufig arrangierte Plaza, die Gelegenheit zum entspannten Beisammensein, Pausieren und kreativen Gedankenaustausch bietet.

Troldtekt GmbH

+49 (0) 40 8740 8844

info@troldtekt.com

https://www.troldtekt.de/kontakt/showroom-hamburg

Autor + Fotos: Dipl.-Ing. Olaf Wiechers, Architekt


Oberfläche des Monats: BERGWIESN

Oberfläche des Monats: BERGWIESN

Lieber Besucher,
so wie es ausschaut, sind sich Winter und Frühling noch nicht ganz einig, welche Wetterlage sie uns bescheren wollen. Die Sehnsucht nach Wärme und Sonne wächst jedoch täglich. Um die Wartezeit auf den Frühling zu verkürzen, haben wir wieder Neuigkeiten aus der Welt von Organoid für Sie zusammengestellt.

Neues Highlight in unserer Kollektion 2021 ist die BERGWIESN. Mit 6 Edelweiß und 20 Margeriten pro m² sowie deutlich mehr bunten Blütenblättern ist sie eine „natürliche“ Weiterentwicklung der ALMWIESN Oberfläche. Die Edelweißblüten sind aus zertifizierten Zuchtbetrieben.

Impressionen

Durchblick im Referenzendschungel

Möchten Sie auch wissen, ob es in Ihrem Bundesland schon realisierte Projekte mit Organoid Naturoberflächen gibt? Oder suchen Sie ein Foto, wie die ALMWIESN im Raum wirkt? Das Suchfeld bei den Referenzen kann mit verschiedenen Begriffen „gefüttert“ werden: z.B. Heu, (Bundes-)Land, Hotel, grün, rot oder auch Baumbart. Versuchen Sie es aus!

https://www.organoids.com

Für Fragen zu unseren Produkten und der organoiden Idee stehen wir mit unserem Team gerne zur Verfügung
unter info@organoids.at oder telefonisch unter +43 5449 200 01. Bleiben Sie gesund!

Mit organoiden Grüßen

Impressum:

Organoid Technologies GmbH

Nesselgarten 422

Fliess 6500

Austria

Add us to your address book

www.organoids.com

info@organoids.at
Tel +43 5449 200 01
Geschäftsführer: Martin Jehart, Mag. Christoph Egger
UID ATU67253688, FN 378195w


Ein Stück Glück: Focaccia – einfach himmlisch

Bella Italia lässt grüßen:
Ein Stück Glück: Focaccia – einfach himmlisch

Kleiner Vorgeschmack auf den lang ersehnten Italien-Urlaub gefällig?
Lippstadt, 3-2021. Auf den Treppenstufen der Piazza das bunte Treiben beobachten und dabei eine herrlich duftende Focaccia einfach so aus der Hand genießen … Ach, wäre das schön! Kommt alles wieder, denn wie sagen und singen die Italiener: Tutto andra bene! Alles wird gut! In der Zwischenzeit tun wir uns einfach selbst was Gutes und schnappen uns die neue, hausgemachte Focaccia von Dermaris. Kurz in den Backofen damit, und fertig ist das Meisterstück. Mit diesem neuen Coup lässt Dermaris die italienische Backtradition hochleben und feiert das gute Leben.

Außen knusprig, innen fluffig, gebacken aus lockerem Hefeteig. Mit frischen Zutaten, feinen Kräutern und aromatischem Olivenöl. Nur noch mal kurz ins Backrohr schicken und dann Augen zu und einfach nur genießen.

Übrigens: Die neue Focaccia ist Chefsache. Markus Winter hat die Idee aus Bella Italia mit nach Deutschland gebracht und wusste von Anfang an ganz genau, wie diese italienische Köstlichkeit schmecken sollte: Himmlisch eben! Die neue Focaccia von Dermaris gibt es jetzt in zwei Varianten: Einmal mit saftig-süßen Tomatenscheiben und noch einmal mit Knoblauch und Rosmarin.

Zu finden im Backregal im Supermarkt oder beim Lebensmittelhändler um die Ecke. Einzeln verpackt bringt eine Focaccia bei einer Größe von 20 x 15 Zentimetern 220 Gramm auf die Waage und kostet ca. 1,99,- (UVP).

Hergestellt werden alle Dermaris Gebäckstücke in sorgfältig kontrollierter Hochleistungsfertigung unterstützt von qualifizierter Handarbeit. Dermaris ist biozertifiziert und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter.

Weitere Infos: Dermaris GmbH, Schanzenweg 3, 59557 Lippstadt, Tel. +49 (0) 2941 9 48 02 41. E-Mail: office@dermaris.online; www.dermaris.online
Siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=h8W0Q_7BW5I
Presseinfos: Lydia Malethon, PR Profitable, Tel. 06723 913 76 74; e-mail: l.malethon@pr-profitable.de


Bino Dola Flamenco pur und voller Feuer!

Flamenco Pur - die Gitarre des Bino Dola

BINO DOLA wurde 1971 in Hagen geboren und genoss schon in frühester Kindheit eine musikalische Ausbildung an der örtlichen Musikschule. Seine Eltern erkannten schnell sein Talent und so erhielt er bei verschiedenen Gitarristen Einzelunterricht, u.a. bei dem Hagener Jazz-Virtuosen Ulle Harazim. Das verschaffte Bino eine solide Basis in Gitarrentechnik und Harmonielehre. Neugierig und wissenshungrig auf Gitarrenmusik aus aller Welt entdeckte er bald die spanische Gitarre und ganz speziell die andalusische Flamencomusik.

Bino unternahm unzählige Reisen, um bei den großen Meistern dieses Fachs zu studieren. Zu seinen bekanntesten Maestros zählte Gerardo Núnez aus Jérez de la Frontera oder El Macareno aus Córdoba.

1991 machte Bino seine Leidenschaft zum Beruf und stand seitdem auf zahlreichen Bühnen in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Zunächst sammelte er wertvolle Erfahrung als Gitarrist in verschiedenen Flamencoformationen. Unter anderem hat er für die Schweizer Flamencotänzerin Nina Corti gespielt oder er tourte mit der Gruppe von El Macareno durch Europa.

1996 gründete Bino sein eigenes Ensemble „BINO DOLA y grupo“, das sich seitdem zu einem der bekanntesten Flamenco Acts in Deutschland etabliert hat.

Auf zahlreichen Gitarrenfestivals spielte Bino mit Größen wie Peter Finger, Lulo Reinhard, Ian Melrose, Nadja Kossinskaja, Tilmann Höhn, „Crazy“ Chris Kramer, Vicente Patíz, Werner Hucks, Mario Mammone und vielen anderen.

Weitergehende Informationen über seine Homepage:

https://www.binodola.de


Nordés - Ein Gin, der begeistert und überzeugt!

Nordés ist der Premium Gin galicischer Herkunft

Nordés Gin überzeugt beim Wine Enthusiast TOP 100 Nordés Gin ist im Rahmen des jährlichen TOP 100 Ranking des Wine Enthusiast als einziger spanischer Gin mit 92 Punkten ausgezeichnet worden. Große Freude bei Nordés: Als einziger spanischer Gin schafft es Nordés mit einer Spitzenbewertung in der Kategorie Gin in die TOP 100 des jährlichen Rankings des Wine Enthusiast Magazine.

Das Verkoster-Team des weltweit größten regelmäßig erscheinenden Wein- und Spirituosenmagazins lobte die besonders fruchtige Aromatik des Gins, die er seiner ungewöhnlichen Basis aus der Albariño-Traube verdankt. Diese besondere Destillatbasis aus der spanischen Traube zeichnet den spanischen Premium-Gin Nordés aus und verleiht ihm einen überraschend fruchtig-frischen Geschmack. 11 Botanicals sorgen außerdem im Nordés Gin für eine perfekte Balance von würzigen Kräuternoten und blumigen Aromen.

Die Jury des Wine Enthusiasts hob in ihrem Urteil besonders die kräuterigen Salbei- und Lorbeernoten sowie die blumigen Anklänge von Hibiskus im Zusammenspiel mit der fruchtigen Frische des Gins hervor. Das Wine Enthusiast Magazine ist eines der führenden Magazine für die neuesten Weintrends, Bewertungen und Rezensionen. Mit einer Auflage von über 250.000 Exemplaren ist das Magazin heute die weltweit größte Zeitschrift für Wein und Spirituosen

E-Mail: office@egfra.de

Copyright: Osborne

Hier finden Sie leckere Cocktails mit Nordés gemacht.

Entdecken Sie, wie man mit Gin Nordés die besten Cocktails mixt. Diese einfachen Rezepte enthalten den ganzen Charakter Galiziens und nur exquisite natürliche Zutaten.

Zu den Cocktails!

Karin Carlander X Silkeborg Uldspinderi

Karin Carlander X Silkeborg Uldspinderi

„Ich sehe den Webstuhl als meinen Freund und unerschöpfliche Inspirationsquelle.“
– Karin Carlander

Karin Carlander hat sich für Silkeborg Uldspinderi in zwei zeitlose Designs verwoben; „Cumulus” und „Pine”. Carlander arbeitet wegen der Konstruktion des analogen Gewebes mit dem Webenprozess. Das Ergebnis ist ein wunderschönes Design mit einem asymmetrischen Mustersprung und einer Struktur, die die weiche, warme Struktur und Qualität des Alpakas hervorhebt.

„Karin ist eine der besten und erfahrensten Weberinnen Dänemarks, und sie ist unglaublich technisch versiert. Darüber hinaus hat sie die feinste, dezente Ästhetik, zu der wir so glücklich sind, wieder ein Teil davon zu sein“, erzählt Kasper Boje, CCO bei Silkeborg Uldspinderi. Der Respekt ist gegenseitig und Karin Carlander fügt hinzu: „Silkeborg Uldspinderi ist ein Unternehmen, das auf feinste Weise ein tiefes Wissen über Materialien kombiniert mit technischem Wissen und Demut gegenüber der Aufgabe verbindet.“

Cumulus - ein vom Himmel inspiriertes Design

Das auffällige Muster auf Karin Carlanders ‚Cumulus‘ Design ist eine abstrakte Reflexion über die Bildung eines Musters. Ein Muster, das auf einem flachen Boden basiert und aufsteigend Formationen in kleinen Gruppen im gesamten Plaid bildet. Der Name ‚Cumulus‘ stammt von Karins Inspirationsquelle, den Cumuluswolken, die kuppelförmig, flach am Boden und mit einem Muster fast wie ein Blumenkohlkopf erscheinen. Mit ‚Cumulus‘ wird das Innendesign ein auffälliges und elektrisches Muster hinzugefügt. Gleichzeitig fühlen sich die Alpaka-Fasern an den Tagen, an denen sich die Sonne hinter den Wolken versteckt, warm und schön an.

Pine - ein von der Natur inspiriertes Design

Der Name „Pine“ bezieht sich auf die nordische Kiefer, deren Nadeln sich in verschiedenen schrägen Formen bewegen. Das schöne und zeitlose Design lädt zum weiteren Studium ein und wird zu einer dezenten Ergänzung des Innendesigns. Die klassische blaue Farbe wirkt beruhigend und schafft den Rahmen für Kreativität und zum Eintauchen. Darüber hinaus ist es ein schöner Kontrast zu einem klassischen, hell dekorierten Haus.

Wer ist Karin Carlander?

Karin Carlander ist ausgebildete Textildesignerin und Weberin von KADK im Jahr 1987. Während ihres Studiums war sie auf einem Austausch in Japan und dieser Besuch weckte ein lebenslanges Interesse und Respekt für japanisches Design und Handwerkskunst, was sich immer noch in ihrer Arbeit zeigt. Karin Carlander ist eine Weberin mit grossem „W“. Es ist ihre Aufgabe, ihr Lebensstil und ihre Mission, das Handwerk zu schätzen, und sie findet es sinnvoll, Gebrauchstextilien herzustellen. Carlander arbeitet seit 1988 in ihrem eigenen Studio, das sich heute in der ehemaligen Messerfabrik in Rådvad nördlich von Kopenhagen befindet. 2013 gründete sie ihre eigene Textilmarke Textile No.


Rosendahls neue Kräutertöpfen aus recyceltem Kunststoff

This is a custom heading element.

Als dänischer Designpionier schafft Rosendahl nicht nur moderne Designs für Tisch- und Lebensräume. Vielmehr hat die Marke eine Freude an der Gestaltung der Zukunft. Und in diesem Frühjahr setzt sich Rosendahl mit der Einführung einer neuen Serie von Kräutertöpfen aus recyceltem Kunststoff aktiv für den Geist der Nachhaltigkeit ein. Die schönen und funktionellen Kräutertöpfe wurden von Signe Wenneberg entworfen und in Dänemark aus verarbeiteten Plastikabfällen dänischer Verbraucher hergestellt. Trotz ihrer Wurzeln im Universum des Kunststoffs haben die stapelbaren Kräutertöpfe ein organisches Finish und können sowohl in Innen- als auch Außenräumen verwendet werden. So verbessert sich das Klima in Innenräumen durch reinigende Pflanzen, bis sich der Kreislauf dieses 100 % dänischen Designs am Ende ihres Kräuterlebens schließt und die Töpfe einem neuen Zweck zugeführt werden.

„Wir brauchen wirklich nicht noch mehr Produkte auf dieser Welt. Vielmehr sollten wir uns von nun an darum bemühen, Produkte von einer Qualität herzustellen und in Umlauf zu bringen, die sicherstellt, dass sie langlebig sind und auf vielerlei Weise eine wiederverwendbare Ressource darstellen.“

Recycling blüht

Als dänischer Designpionier schafft Rosendahl nicht nur moderne Designs für Tisch- und Lebensräume. Vielmehr hat die Marke eine Freude an der Gestaltung der Zukunft. Und in diesem Frühjahr setzt sich Rosendahl mit der Einführung einer neuen Serie von Kräutertöpfen aus recyceltem Kunststoff aktiv für den Geist der Nachhaltigkeit ein. Die schönen und funktionellen Kräutertöpfe wurden von Signe Wenneberg entworfen und in Dänemark aus verarbeiteten Plastikabfällen dänischer Verbraucher hergestellt. Trotz ihrer Wurzeln im Universum des Kunststoffs haben die stapelbaren Kräutertöpfe ein organisches Finish und können sowohl in Innen- als auch Außenräumen verwendet werden. So verbessert sich das Klima in Innenräumen durch reinigende Pflanzen, bis sich der Kreislauf dieses 100 % dänischen Designs am Ende ihres Kräuterlebens schließt und die Töpfe einem neuen Zweck zugeführt werden.

Den ökologischen Fußabdruck zu minimieren, wünschen sich heute die meisten Menschen. Gleichzeitig gestalten wir unseren Alltag gerne mit attraktiven Designs. In diesem Frühjahr vereinen Rosendahls Kräutertöpfe beide Bedürfnisse zu einem innovativen Design. Denn diese wunderhübschen Kräutertöpfe verwandeln „Trash“ zu „Treasure“. Aus dem lokal in der dänischen Stadt Randers gesammelten Kunststoffmüll entsteht ein Rosendahl-Design mit ultrafunktioneller DNA, dessen marmorierte Oberfläche nicht nur dekorativ ist, sondern bei der Verarbeitung recycelten Kunststoffs auf natürlichem Weg entsteht.

Mit jedem Kilogramm Kunststoff, das wir recyceln, sparen wir 2,55 Kilogramm CO2-Emission. Für Signe Wenneberg jedoch, die diese Serie für Rosendahl entworfen hat, gibt es weitaus mehr wichtige Gründe, weshalb die Designs der Zukunft grün sein sollten. Mehr Pflanzen in das Leben zu lassen, hat in der Tat einen großen Einfluss auf das körperliche und geistige Wohlbefinden. Die Gartenenthusiastin und bekannte Klimaaktivistin sieht eine Welt voraus, in der wir zu den „Tugenden unserer Großmütter“ zurückkehren – mit duftenden Geranien und anderen luftreinigenden Pflanzen, die unsere Innenräume sinnlicher und gesünder machen. Unsere Frühlings-Kräutertöpfe werden so noch wertvoller, und dies ist Signe Wenneberg besonders wichtig:

„Wir brauchen wirklich nicht noch mehr Produkte auf dieser Welt. Vielmehr sollten wir uns von nun an darum bemühen, Produkte von einer Qualität herzustellen und in Umlauf zu bringen, die sicherstellt, dass sie langlebig sind und auf vielerlei Weise eine wiederverwendbare Ressource darstellen.“

Städtischer Dschungalow

Signe Wenneberg hat sich immer – drinnen wie draußen – mit einem Dschungel grüner Pflanzen umgeben. Und es war ihre Suche nach dem ultimativen Kräutertopf, die zu dieser Neueinführung in diesem Frühjahr inspirierte. Sie suchte vergeblich nach Designs, die sich leicht in Innenräumen arrangieren ließen, ohne unschöne Ringe auf der Fensterbank zu hinterlassen. Und so fand recycelter Kunststoff ein neues Zuhause. Darüber hinaus sind Kunststofftöpfe im Vergleich zu Töpfen aus Terracotta oder Steingut wesentlich leichter zu heben, wenn Blumen und Pflanzen neu arrangiert oder im Frühjahr auf den Balkon gebracht werden. Ein kleiner, angehobener Bereich auf dem Boden der Kräutertöpfe sorgt dafür, dass sich überschüssiges Wasser sammelt, und verhindert so, dass der Topf Feuchtigkeit abgibt.

Das neue Design, erhältlich in drei Größen und zwei von der Natur inspirierten Farben, ist stapelbar und damit eine platzsparende Lösung, wenn die Kräutertöpfe nicht genutzt werden. Aber auch bepflanzt lassen sich durch diesen Stapeleffekt grüne Innenskulpturen in changierender Höhe und Dynamik schaffen.

Kräutertopf aus recyceltem Kunststoff in Bordeaux und Dunkelgrün, erhältlich in drei Größen (Ø 12 cm, 15 cm und 19 cm), EUR 9.95, EUR 13.95 bzw. EUR 20.95 (UVP)

Die neue Kollektion ist ab Mitte März 2021 erhältlich.

Finden Sie einen Händler in Ihrer Nähe unter +45 45 88 66 33.


Rosendahls neue Serie von Kräutertöpfen aus recyceltem Kunststoff


Bei Fragen wenden Sie sich an

Rosendahl
Kristina Kousgaard Sørensen
Mobil + 45 31 43 99 01
kks@rdg.dk

www.rosendahldesigngroup.com