Filet vom geangelten Island Kabeljau

Filet vom geangelten Island Kabeljau mit Fenchel-Kräuterkruste,
fruchtiger Currysud, grüner Spargel, Erbsen, Paprikachutney

Rezept für 6 Personen:
Für den Kabeljau:
800g Kabeljau Rücken Loin ohne Haut in 6 gleichgroße Stücke portionieren
Öl zum anbraten
Für den fruchtigen Currysud (ergibt mehr als für das Rezept benötigt wird):
80 g Lauch, nur die hellen Teile verwenden in grobe Stücke geschnitten
150 g weiße Zwiebeln, geschält, in Streifen geschnitten
200 g Karotten gewaschen, geschält in 2 cm große Würfel geschnitten
300 g Renetten, geschält und entkernt, grob zerkleinert
300 g Granny-Smith-Äpfel, geschält und entkernt, grob zerkleinert
25 g Ingwer gewaschen, in feine Scheiben geschnitten
30 g Zitronengras gewaschen, in feine Ringe geschnitten
5 grüne Kardamom-Kapseln, im Mörser zerquetscht
1 EL Curry (vom Alten Rentamt oder Alternative)
20 Koriandersamen, im Mörser zerstoßen
50 ml Olivenöl
0,2 l Noilly Prat
1 l Fischfond oder alternativ heller Geflügelfond
0,5 l Kokosmilch
100g kalte Butterwürfel
Saft von 1 Limette
0,5 g gemahlener Safran, Meersalz
Das gesamte Gemüse, die Äpfel, Ingwer, Zitronengras und Gewürze (außer Safran) im
Olivenöl farblos anschwitzen, mit Noilly Prat ablöschen und komplett einkochen.
Anschließend mit Fisch/Geflügelfond, Kokosmilch auffüllen und Safran zugeben, aufkochen
und für ca. eine Stunde am Herd Rand abgedeckt nur sieden lassen, nicht kochen.
Danach mit Meersalz, Limettensaft abschmecken und alles im Thermomix oder
Standmixer auf höchster Stufe ca. fünf Minuten

Für die Fenchel-Kräuterkruste (kann schon einige Tage vorher gemacht werden):
2g Fenchelsamen gemahlen
80g Panko (Asialaden) alternativ Paniermehl
10g kalte, gezupfte, gewaschene, abgetrocknete Blattpetersilienblätter
Alles zusammen in einem Standmixer/ Thermomix auf voller Stufe zu grüner Masse
mixen/mahlen, dabei aufpassen das die Masse nicht warm wird.
200g wachsweiche zimmerwarme Butter
Meersalz, Pfeffer aus der Mühle, Prise scharfes Paprikapulver
Je 1 EL gezupfte fein geschnittene Estragon Blätter und fein geschnittener Kerbel
Weiche Butter mit den Kräutern in Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät
schaumig schlagen, mit Meersalz, Paprika und Pfeffer würzen.
Die grüne Panierbrotmischung unter die aufgeschlagene Butter mischen, nachwürzen
falls nötig und in eine geeignete Form/Schale ca. 4cm hoch einstreichen, mindestens 6h
im Kühlschrank fest werden lassen, dann in ca. 3-4 mm Scheiben schneiden, kaltstellen.


Tipp: Die Kruste ergibt mehr als man für 4 Personen benötigt, kann aber sehr gut als
Blöcke und gut verpackt auf Vorrat eingefroren werden.
Für das Paprikachutney (kann einige Tage vorher gemacht werden und ergibt mehr als
fürs Rezept benötigt wird):
20g geschälte Schalotten in feine Würfel
200g 4mm Würfel von roter geschälter Paprika
25ml Weißwein
½ Tl fein geriebener geschälter Ingwer
1 Msp. Fein gehackter Chilli
1 El Apfelessig naturtrüb
1,8g Meersalz
3,5g Zucker
20ml Olivenöl
15g Tomatenmark
Paprikawürfel mit Weißwein und Essig, dem Ingwer, Chilli, Salz und Zucker 24h marinieren.
Schalotten in Olivenöl farblos anschwitzen, Tomatenmark zugeben und den marinierten Paprika dazugeben. Alles zusammen ca. 1h langsam zu marmeladigen Konsistenz einkochen. Heiß in sterile Gläser abgefüllt mehrere Wochen ungeöffnet, gekühlt haltbar.

Für den grünen Spargel:
48 Stangen dünner grüner Spargel aus der Region, alternativ Thaispargel
Salz
1 EL Olivenöl, 25 g Butter
1 TL fein geschnittener Kerbel und Estragon gemischt
Vom grünen Spargel die letzten 2-3 cm abschneiden, danach die letzten 2/3 der
Spargelstangen schälen und auf ca. 10 cm Länge zuschneiden, die Endstücke z. B. für
Spargelsalat verwenden.
Den geschälten Spargel in genügend sprudelnd, kochendem, gut gesalzenem Wasser
2-3 Minuten mit etwas Biss kochen, dann sofort für 1 Minute in Eiswürfelwasser abschrecken
und auf Küchenpapier gut abtropfen, bis zur Verwendung kaltstellen.
Für die Erbsen:
600g frische Erbsen in der Hülse
Meersalz, Pfeffer
10g Butter
1 sehr fein geschnittenes Minzblatt
Die Erbsen aus der Schale puhlen, ca. 1 Minute in kochendem Salzwasser blanchieren, sofort für 1 Minute in Eiswasser abschrecken, abtropfen und die einzelnen Erbsen wiederum aus der Schale lösen, bis zur Verwendung kaltstellen.


Für die Garnitur:
Etwas Verjus mit Butter aufgeschäumt
12 mini Basilikumspitzen

Zubereitung/Fertigstellung/Anrichten:
Die 6 Kabeljau Filetstücke im Olivenöl von beiden Seiten je ca. 1 Minute mit etwas
Farbe in der Pfanne anbraten, anschließend mit dem Bratöl auf eine kleine Platte
umsetzen und im vorgeheizten Backofen bei 80°C Umluft glasig fertig garen, aus
dem Ofen nehmen, zur Seite stellen und mit je einer Scheibe von der Kruste belegen.
Danach den Backofen direkt auf die höchste Grillstufe stellen.
Zwischenzeitlich den Spargel im Topf mit der Butter und den Kräutern erhitzen, würzen
und glasieren. Das Paprikachutney in einem kleinen Topf erwärmen. Die Erbsen in
der Butter mit der Minze kurz erhitzen und glasieren.
Den Currysud aufkochen und die kalten Butterwürfel mit einem Mixstab ein emulgieren.
Die Kabeljaustücke zum Schluss nochmal für ca. 4-5 Minuten im Backofen gratinieren
lassen, zwischenzeitlich anrichten wie auf dem Foto und zum Schluss den Kabeljau
auf den grünen Spargel setzen, Currysud angießen und servieren.


Andreas Krolik

Aufgewachsen in einem kleinen Dorf bei Halle an der Saale, prägte ihn früh die ländliche Umgebung Sachsen-Anhalts. In den elterlichen Gärten kam er schon als Kind mit dem Anbau von Obst und Gemüse sowie Viehzucht für den Eigenbedarf in Berührung und entwickelte durch die frischen, naturbelassenen Erzeugnisse nachhaltig einen feinen Geschmackssinn und ein tiefes Verständnis für hochwertige Grundprodukte. Doch nicht nur in seiner Kindheit und seinen beruflichen Anfangszeiten, die er in verschiedenen Hotels im Schwarzwald und der Schweiz verbrachte, drückt sich seine Naturverbundenheit aus.

Kroliks besondere Leidenschaft gilt ebenfalls seit Kindertagen dem Angeln. Seine heutigen Angeltouren führen ihn in die norwegischen Fjorde und auf die Inseln des Nordatlantiks. Einmal im Jahr verbringt hier Krolik Zeit mit seiner Familie und lässt sich von der Artenvielfalt des Nordatlantiks, der atemberaubenden Natur und der idyllischen Ruhe zu neuen Ideen inspirieren. Diese finden nicht selten den Weg in seine Küche und erklären auch Kroliks besondere Affinität zu Fisch und Meeresfrüchten, die sich in seinen kreativen, klaren und geschmacksstarken Gerichten widerspiegeln. 1998 führte ihn sein Weg aus dem schweizerischen Vitznau erstmals nach Frankfurt in den Tigerpalast. Hier, unter der Leitung des damaligen Küchenchefs und Sternekochs Viktor Stampfer, verfestigte Krolik als Chef Gardemanger sein Gespür für perfekt abgestimmte Aromen und kreative Kompositionen. Nach einer einjährigen Station im Vierseithof Luckenwalde wechselte Krolik im Jahr 2000 in das Park Restaurant des Brenners Park Hotel & Spa, welches er 4 Jahre später als „Chef de Cuisine“ übernahm. Im Brenners Park Hotel, einem der renommiertesten Hotels Deutschlands, entwickelte Andreas Krolik seine modern-klassische Küche kontinuierlich weiter, was der Guide Michelin 2005 mit dem ersten Stern belohnte. Doch getreu seiner Maxime „Wer aufhört, besser sein zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein“ zeigte Krolik in den folgenden Jahren, mit wie viel Kreativität, handwerklicher Präzision und vor allem Leidenschaft er für ein ausgewogenes Zusammenspiel zwischen Textur und Aromen arbeitet. Dieser konsequente Prozess der Weiterentwicklung von Kroliks Küchenstil wurde im November 2010 schließlich mit zwei Michelin-Sternen belohnt.

Nach knapp 12 Jahren im Brenners Park Hotel & Spa hat Krolik anschließend die Gäste im Tigerpalast mit seiner modernklassischen „Küche der Aromen“ begeistert, in deren Fokus neben mediterranen Einflüssen auch regionale Produkte stehen. Im November 2012 wurden Kroliks Leistungen erneut vom Guide Michelin mit einem Stern sowie vom Gault&Millau mit 17 von 20 möglichen Punkten ausgezeichnet.

Im November 2013 folgte die erneute Vergabe von 2 Sternen für Andreas Kroliks herausragende Küche. Im März 2015 wechselte Andreas Krolik dann innerhalb der Tiger & Palmen-Gruppe in das Restaurant Lafleur und begeistert fortan hier mit seiner Kochkunst. Im November 2016 erhält Krolik auch hier vom Gault&Millau 18 von 20 möglichen Punkten und somit die höchste Punktzahl für ein hessisches Restaurant. Zusätzlich kürt der Gault&Millau Andreas Krolik zum „Koch des Jahres 2017“. Des Weiteren verleiht ihm der Guide Michelin für das Restaurant Lafleur 2 Sterne für seine herausragende Küchenleistung. Somit gehört das Restaurant Lafleur zu den Top-Adressen Deutschlands und Andreas Krolik zu den besten Köchen Deutschlands. Fotos: Mark Alexandersson


Tobias Schmitt holt den Stern in die Favorite zurück

Er ist wieder da!
Tobias Schmitt holt den Stern in die Favorite zurück!

Eine besondere Auszeichnung in besonderen Zeiten …
Mainz, 3/2021. Genau ein Jahr ist es her, da übernahm Tobias Schmitt (33) den Staffelstab als Küchenchef im Gourmet Restaurant des Favorite Parkhotels in Mainz. Trotz corona-bedingter Zwangspausen gelang es ihm, die Herzen der Gäste im Sturm zu erobern. Mitten im Lockdown kam jetzt eine Nachricht, die „Tobi“ und sein Team fast umgehauen hätte – vor Freude. Nach einem mehr als schwierigen Jahr, in dem die Truppe alles gegeben hat, was nur möglich war, strahlt nun wieder ein Michelin Stern über dem beliebten Mainzer Gourmet Restaurant. Es ist Schmitts erster eigener Stern, von dem er immer geträumt hatte. Auch die gesamte Hoteliersfamilie Barth ist super happy über diese Auszeichnung. „Ein Lichtblick, den wir hier alle gut gebrauchen können“ sagt Christian Barth. „Wir wussten es von Anfang an, mit Tobi kommt der Stern zurück“ so Juniorchefin Julia Barth begeistert.

Bevor Tobias Schmitt in der Favorite festmachte, war er Souschef unter 2-Sterne-Koch Andreas Krolik im angesagten Frankfurter Sternerestaurant „Lafleur“ im Gesellschaftshaus des Palmengartens. Seine Ausbildung zum Koch hat Tobias Schmitt in „Brenners Park Hotel & Spa“ in Baden-Baden absolviert. Nach erfolgreich abgeschlossener Lehre nahm er Kurs in Richtung Norden und arbeitete in Hamburg an der Seite von Cornelia Poletto und anschließend als Demi Chef in „Jacobs Gourmetrestaurant“ im „Hotel Louis C. Jacob“.

Dann ging es in die weite Welt hinaus. Ein Jahr lang stand Schmitt in Australien am Herd – zuletzt im „Orpheuse Island Resort“ am Great Barrier Reef. Es folgte ein Jahr in Amsterdam im „Intercontinental Hotel Amsterdam“, im Sterne Restaurant „La Rive“ bei Küchenchef Roger Rassin. Zwei Michelin Sterne leuchteten über der „Villa Merton“, als Tobias Schmitt bei Matthias Schmidt in Frankfurt am Main auf dem Posten des Gardemanger und Poissonier anheuerte. Er blieb Frankfurt treu als er im Januar 2015 als Souschef und Chef Patissier ins „Lafleur“ wechselte. Dort erreichte ihn dann der Ruf aus Mainz in die Favorite.

Mit Tobias Schmitt möchten Anja und Christian Barth an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen. Jetzt ist dieser Wunsch in Erfüllung gegangen und der begehrte Stern leuchtet wieder über der Favorite.

FAVORITE parkhotel GmbH
Karl-Weiser Str. 1
55131 Mainz

Telefon: +49 (0) 6131 / 80 15 0
Telefax: +49 (0) 6131 / 80 15 42 0
E-Mail: empfang@favorite-mainz.de

https://favorite-mainz.de


Ein Stück Glück: Focaccia – einfach himmlisch

Bella Italia lässt grüßen:
Ein Stück Glück: Focaccia – einfach himmlisch

Kleiner Vorgeschmack auf den lang ersehnten Italien-Urlaub gefällig?
Lippstadt, 3-2021. Auf den Treppenstufen der Piazza das bunte Treiben beobachten und dabei eine herrlich duftende Focaccia einfach so aus der Hand genießen … Ach, wäre das schön! Kommt alles wieder, denn wie sagen und singen die Italiener: Tutto andra bene! Alles wird gut! In der Zwischenzeit tun wir uns einfach selbst was Gutes und schnappen uns die neue, hausgemachte Focaccia von Dermaris. Kurz in den Backofen damit, und fertig ist das Meisterstück. Mit diesem neuen Coup lässt Dermaris die italienische Backtradition hochleben und feiert das gute Leben.

Außen knusprig, innen fluffig, gebacken aus lockerem Hefeteig. Mit frischen Zutaten, feinen Kräutern und aromatischem Olivenöl. Nur noch mal kurz ins Backrohr schicken und dann Augen zu und einfach nur genießen.

Übrigens: Die neue Focaccia ist Chefsache. Markus Winter hat die Idee aus Bella Italia mit nach Deutschland gebracht und wusste von Anfang an ganz genau, wie diese italienische Köstlichkeit schmecken sollte: Himmlisch eben! Die neue Focaccia von Dermaris gibt es jetzt in zwei Varianten: Einmal mit saftig-süßen Tomatenscheiben und noch einmal mit Knoblauch und Rosmarin.

Zu finden im Backregal im Supermarkt oder beim Lebensmittelhändler um die Ecke. Einzeln verpackt bringt eine Focaccia bei einer Größe von 20 x 15 Zentimetern 220 Gramm auf die Waage und kostet ca. 1,99,- (UVP).

Hergestellt werden alle Dermaris Gebäckstücke in sorgfältig kontrollierter Hochleistungsfertigung unterstützt von qualifizierter Handarbeit. Dermaris ist biozertifiziert und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter.

Weitere Infos: Dermaris GmbH, Schanzenweg 3, 59557 Lippstadt, Tel. +49 (0) 2941 9 48 02 41. E-Mail: office@dermaris.online; www.dermaris.online
Siehe auch: https://www.youtube.com/watch?v=h8W0Q_7BW5I
Presseinfos: Lydia Malethon, PR Profitable, Tel. 06723 913 76 74; e-mail: l.malethon@pr-profitable.de


Rheingau Gourmet und Wein Festival

Verschiebung Festival
von 2021 in das Jahr 2022

Liebe Gäste und Freunde vom Kronenschlösschen,

lange haben wir gehofft, dass wir die Gastronomie ab Mitte Februar wieder öffnen dürfen und das Festival durchführen können. Sie, unsere lieben Gäste, haben sich auch so sehr auf das Festival gefreut: bereits im November hatten wir mehr als 3.000 Tickets verkauft, viele Veranstaltungen waren seit Monaten ausgebucht, – und es gab bis zuletzt keine Stornierungen. Wir alle waren uns sicher, dass nach vier Monaten „Lockdown“ (November, Dezember, Januar, Februar) die Türen endlich wieder geöffnet werden dürfen.

Es war für uns unvorstellbar, dass ganz Deutschland – von wenigen Ausnahmen abgesehen – auch noch im März, dem fünften Monat hintereinander, still steht. Und obwohl die Inzidenz bereits jetzt in ganz Deutschland Richtung 50 fällt (im Rheingau-Taunus-Kreis am 17.2.2021 exakt 40 %) und auch die von der Politik plötzlich neu genannte Grenze von 35 % Inzidenz bald erreicht sein wird, kündigen einige Politiker bereits heute an, auch zu Ostern (in mehr als 6 Wochen!) müssten Gastronomie und Hotels geschlossen bleiben, – selbst wenn ein Inzidenzwert von 35 erreicht ist. Das ist unverantwortlich. Bei allem Verständnis für die Sorgen wegen des gefährlichen Virus muss die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben: allgemeine Grundrechte können nicht dauerhaft außer Kraft gesetzt werden….. .

Wie dem auch sei: wir haben das Festival im Jahr 2021 komplett abgesagt und verschieben unser 25-jähriges Jubiläumsfestival in das Jahr 2022 (24.2.2022 – 13.3.2022). Alle jetzt abgesagten Veranstaltungen werden inhaltsgleich im Jahr 2022 stattfinden, und zwar am gleichen Wochentag, das Datum verschiebt sich um eine Ziffer.

Uns fehlen die Worte, zu beschreiben, wie unfassbar enttäuscht wir sind, aber wir legen jetzt unsere ganze Hoffnung und Vorfreude auf den Frühling und Sommer im Rheingau, bitte sichern Sie sich rechtzeitig Ihr Zimmer und Ihren Tisch. Und für die Oster-Feiertage haben wir unsere Hoffnung noch lange nicht aufgegeben!

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute und freuen uns alle darauf, Sie, unsere treuen Gäste, bald wieder im schönen Kronenschlösschen begrüßen zu können.

Herzliche Grüße, – und bleiben Sie gesund,

Hans B. Ullrich
Johanna Bächstädt
& das gesamte Kronenschlösschen-Team


3-Sterne-Partner***

2-Sterne-Partner**

1-Stern-Partner*

Medienpartner

HOTEL KRONENSCHLÖSSCHEN
Rheinallee
65347 Eltville-Hattenheim
Tel. 06723-640
Fax 06723-7663
info@kronenschloesschen.de
www.kronenschloesschen.de


10 Jahre Carmelo Greco in FFM Sachsenhausen

Parmesan-Soufflé statt Pizza Salami

November 2010 eröffnete Greco zusammen mit seinen Freunden und Geschäftspartnern Guido Giovo und Chester Sauri in Frankfurt Sachsenhausen sein neues Restaurant Carmelo Greco. Ein Blick in die Speisekarte macht Grecos Konzept deutlich: „Schon immer liegen mir die Verfeinerung und Neuinterpretationen klassischer italienischer Rezepte am Herzen“, erklärt Greco. „Wir arbeiten mit besten frischen Produkten, die Karte wird immer wieder nach Marktlage wechseln.“

Der im Piemont aufgewachsene Carmelo Greco war schon als Kind fasziniert von der Welt des Kochens. Im Hotelrestaurant seines Onkels entdeckte er seine Liebe zum Genuss und beschloss, selbst die Kochlaufbahn einzuschlagen.

Auf der Suche nach neuen kulinarischen Impulsen zog es den im Piemont aufgewachsenen Carmelo Greco im Alter von 20 Jahren nach Deutschland. Nach drei Jahren als Koch im „Sandrocchia“ eröffnete Greco gemeinsam mit Brzezinski die Osteria Enoteca in Frankfurt-Rödelheim. Hier erhielt er bereits 1996 einen Stern. 2011 wurde Carmelo Greco für sein Restaurant mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Er hat 16 Punkte im Gault Millau, wurde 2014 vom Busche Verlag als bestes Ausländisches Restaurant ausgezeichnetund im Feinschmecker ist er am 1. Platz der 50 Besten Italiener Deutschlands.

In Frankfurt geht aus 2021 erhielt er kürzlich den 1. Platz „Italien Fine Dining“, war unter den Top Five, ist die Spitze bei „Exklusiv Frankfurt & Rhein-Main“ und führt die Spitze derTop Five „Business Lunch“an.

Zu seinen Angeboten zählt unter Anderen: Luxus Catering auf gehobenen Niveau, kleine Mittagskarte, Abendkarte, das Abendmenü ist 3 -7 gängig wählbar und eine exzellente Weinbegleitung zu den Gängen.

Und hier ein Geschenk von Carmelo Grecos – ein kullinarisches Rezept für 4 Personen
AGNOLOTTI AL PLIN / GAMBERO ROSSO DI MAZARA DEL VALLO

Zutaten

Nudelteig:
300 g Mehl Typ 00
300 g Eigelb

Für die Füllung:
200 g Kalbshackfleisch
1 Zwiebel
2 El. Olivenöl
2 El Erdnussöl
2 Lorbeerblätter
Salz
Pfeffer
1 dl. Weißwein
1 l. Wasser
200 g Ricotta

20 kleine Gambero Rosso roh nur mit Olivenöl
und Zitrone kurz marinieren Kalbsfond

Zubereitung:

Die Zwiebel kleinschneiden und anbraten. Dann das Fleisch dazugeben und ebenfalls anbraten und mit Weißwein ablöschen. Nun gibt man Lorbeerblatt und Wasser dazu, und lässt es ca. 2 Stunden köcheln bis die Flüssigkeit verkocht ist.

Am Ende der Garzeit wird die Masse fein püriert und mit Ricotta abgeschmeckt. Nach dem Kaltwerden der Fleischmasse füllt man diese in einen Spritzbeutel.

Für die Ravioli aus Mehl und Eigelb einen Teig kneten und durch die Nudelrollmaschine ganz dünn ziehen. Aus dem dünnen Nudelblattteig kleine Ravioli formen und in heißem Wasser 40 Sekunden köcheln lassen, aus dem Wasser holen und kurz in Butter schwenken.

Auf einen Teller angerichtet werden sie kurzmarinierten, Zimmertemperierten Gambero garniert und mit wenig Kalbsfond übergossen.

Buon Abbetito
Guten Appetit

Restaurant Carmelo Greco
Ziegelhüttenweg 1-3, 60598 Frankfurt

Tel.: +49(0) 69/606 089 67
info@carmelo-greco.de

www.carmelo-greco.de

Foto: Mark Alexandersson


Nordés - Ein Gin, der begeistert und überzeugt!

Nordés ist der Premium Gin galicischer Herkunft

Nordés Gin überzeugt beim Wine Enthusiast TOP 100 Nordés Gin ist im Rahmen des jährlichen TOP 100 Ranking des Wine Enthusiast als einziger spanischer Gin mit 92 Punkten ausgezeichnet worden. Große Freude bei Nordés: Als einziger spanischer Gin schafft es Nordés mit einer Spitzenbewertung in der Kategorie Gin in die TOP 100 des jährlichen Rankings des Wine Enthusiast Magazine.

Das Verkoster-Team des weltweit größten regelmäßig erscheinenden Wein- und Spirituosenmagazins lobte die besonders fruchtige Aromatik des Gins, die er seiner ungewöhnlichen Basis aus der Albariño-Traube verdankt. Diese besondere Destillatbasis aus der spanischen Traube zeichnet den spanischen Premium-Gin Nordés aus und verleiht ihm einen überraschend fruchtig-frischen Geschmack. 11 Botanicals sorgen außerdem im Nordés Gin für eine perfekte Balance von würzigen Kräuternoten und blumigen Aromen.

Die Jury des Wine Enthusiasts hob in ihrem Urteil besonders die kräuterigen Salbei- und Lorbeernoten sowie die blumigen Anklänge von Hibiskus im Zusammenspiel mit der fruchtigen Frische des Gins hervor. Das Wine Enthusiast Magazine ist eines der führenden Magazine für die neuesten Weintrends, Bewertungen und Rezensionen. Mit einer Auflage von über 250.000 Exemplaren ist das Magazin heute die weltweit größte Zeitschrift für Wein und Spirituosen

E-Mail: office@egfra.de

Copyright: Osborne

Hier finden Sie leckere Cocktails mit Nordés gemacht.

Entdecken Sie, wie man mit Gin Nordés die besten Cocktails mixt. Diese einfachen Rezepte enthalten den ganzen Charakter Galiziens und nur exquisite natürliche Zutaten.

Zu den Cocktails!

Der Neue Haferkasten in Isenburg - mehr als ein Geheimtipp!

Fisch-, Pasta- und Fleischgerichte per exellance…

Wenn man in Frankfurt ist und nach dem besten Italiener sucht, gibt es nur unter anderem einige Restaurants, wie der NEUE HAFERKASTEN bei Luigi im entspannten Isenburg. Die beste Pasta und der hervoragend zubereitete Fisch gibt es niergendwo besser! Wir können es bezeugen……der frische Fisch wird sogar von Spezialdiensten mitten in der Nacht ins Restaurant geliefert….und das schmeckt man.

Mit einer großen Auswahl an original kalabresischen Spezialitäten sind Sie bei uns an der richtigen Genießer-Adresse in Neu-Isenburg. Kommen Sie vorbei und verleben Sie einen kulinarischhochwertigen Aufenthalt in schönem und freundlichem Ambiente.

Hier nur ein Auszug aus der aktuellen Speißekarte

Pasta / Pasta dishes

  • Hausgemachte Tortelloni in Butter und Salbei / Homemade tortelloni with butter and sage
  • Gnocchi al Gorgonzola / Gnocchi in gorgonzola sauce
  • Penne alla Amatriciana / Penne with bacon , onions and tomatoe sauce
  • Fettuccine mit Pilze der Saison / Fettuccini with mushrooms of the season
  • Spaghetti calabrese (vegan) / Spaghetti with tomatoes and garlic
  • Spaghetti vongole / Spaghetti with clams

Fischgerichte / Fish dishes

  • Branzino in Salzkruste p.P. / Sea bass baked in a salt crust
  • Gegrillte Fischplatte Haferkasten Klassiker p.P. / Our traditional grilled Fish platter
  • Seezunge mit grünem Madagascar Pfeffer / Sole in green pepper
  • Sogliola alla Griglia / Grilled sole
  • Gegrillter Wildlachs / Grilled wild salmon
  • Scampi mit Knoblauch gegrillt / Grilled scampi with garlic

Fleischgerichte / Meat dishes

  • Rindfleisch nach toskanischer Art / Beaf tuscany way
  • Rinderfilet mit Gorgonzola und Rucola / Beaf fillet with Gorgonzola and rocket
  • In Barolo geschmorrter Ochsenschwanz / Stewed oxtail in Barolo sauce
  • Lammrücken mit feinem Gemüse (ab 2 Personen) / Lambback with fine vegetables
  • Kalbsleber gegrillt oder venezianisch / Calf’s liver grilled or venetian
  • Kalbsnierchen in Senfsauce oder venezianisch / Veal kidneys in mustard sauce or venetian

Öffnungszeiten
täglich 11:30 Uhr – 15:00 Uhr und 18:00 Uhr – 23:30 Uhr

Neuer Haferkasten
Frankfurter Str. 118
63263 Neu-Isenburg
Telefon: 06102/35329

www.neuer-haferkasten.de

„Herzlichkeit und gehobenes Ambiente.“ Bei Luigi kein Gegensatz. Hinter Butzenscheiben mit Ornamenten und grünem Samtvorhang wartet eine „leichte, mediterrane Küche“. „Perfekt“ gegrillte Babycalamares (13), „großartiger“ Lammrücken mit feinem Saisongemüse (25,50) und ein „fluffiges“ Schokoladen-Soufflé (9,50). „Ruhig und idyllisch“ der Garten. Promis vom nahen DFB und Spesenritter verbringen „manch schöne Stunde“ unter Freunden. Die Weinkarte – 200 Preziosen, 50 offen – „kann sich sehen lassen“. „Faire Preise“, „gute Stimmung“, „zufriedene Mienen. Ein „flinkes Team“, das „stets am Gast ist“. Zum Abschluss einen Grappa aufs Haus.

„Herzlichkeit und gehobenes Ambiente.“ Bei Luigi kein Gegensatz. Hinter Butzenscheiben mit Ornamenten und grünem Samtvorhang wartet eine „leichte, mediterrane Küche“. „Perfekt“ gegrillte Babycalamares (13), „großartiger“ Lammrücken mit feinem Saisongemüse (25,50) und ein „fluffiges“ Schokoladen-Soufflé (9,50). „Ruhig und idyllisch“ der Garten. Promis vom nahen DFB und Spesenritter verbringen „manch schöne Stunde“ unter Freunden. Die Weinkarte – 200 Preziosen, 50 offen – „kann sich sehen lassen“. „Faire Preise“, „gute Stimmung“, „zufriedene Mienen. Ein „flinkes Team“, das „stets am Gast ist“. Zum Abschluss einen Grappa aufs Haus.

Impressionen


Mirko Reeh hat fertig - Neues Kochbuch / neue Kochkurse

Alles zum Thema Gourmet!

Mirko Reeh hat fertig: Neues Kochbuch / neue Kochkurse

Aus fremden Ländern und heimischen Gärten

„Kräuter und Gewürze“ – das neue Kochbuch von Mirko Reeh

„Klassiker und Newcomer“ – die neuen Kochkurse von Mirko Reeh

Frankfurt am Main, 7-2020. Getreu dem Motto „Nutze die Stunde(n)“ hat der Frankfurter Gute-Laune-Koch und Kochbuchautor Mirko Reeh während der Corona-bedingten Auszeit seine Kräfte gebündelt und zwei Herzensprojekte voran gebracht: Gerade ist sein neues Kochbuch „Kräuter und Gewürze“ erschienen. Und wer gerne einmal zusammen mit dem Meister am Herd stehen möchte, findet unter https://www.mirko-reeh.com/kochkurse die brandaktuelle Zusammenstellung seiner Kochkurse, Küchenpartys und Touren.

Für die Würze im Leben – „Kräuter und Gewürze“ – das Neue Kochbuch

Ob Home Cooking oder lang ersehnter Restaurantbesuch – Kräuter und Gewürze bringen Pep in jedes Gericht. Gekonnt eingesetzt sind sie die besten Langeweile-Killer und sorgen für ein „Wow“-Gefühl am Gaumen. Sie sind Finesse und Feuer, mit Vorsicht zu genießen und mit Sachverstand zu dosieren. Wen wundert’s, dass sie weltweit gehandelt werden und dass rare Gewürze früher sogar wie Geld und Gold als Zahlungsmittel galten. Auch darüber berichtet Mirko Reehs neues Kochbuch „Kräuter und Gewürze“, das er zusammen mit der Journalistin Barbara Stromberg als „Book on Demand“ herausgebracht hat. Die beiden sind seit vielen Jahren ein Dream-Team. Er schwingt den Kochlöffel und sie zückt die Feder. So entstehen informative wie unterhaltsame Koch- und Lesebücher für Menschen, die Lust auf eine muntere Schreibe und Rezepte mitten aus dem Leben haben.

Auf 144 Seiten erfährt man Nützliches und Wissenswertes, Spannendes und manchmal fast Unglaubliches über Heil-, Wild- und Küchen-Kräuter, über das magische Wissen der Kräuterhexen und die berühmtesten Kräutermischungen der Welt. Beim Thema Home Growing gibt’s praktische Tipps für den Anbau in Topf und Garten.

Gewürzmischungen selber machen? Kein Problem für Mirko. Er kennt sich aus mit Ras El Hanut und Café de Paris und weiß, was in Sambal Olek und in Lebkuchengewürz nicht fehlen darf. Eine spannende Angelegenheit – nicht nur für Allergiker. Doch vor allem ist das neue Buch eins: Eine Sammlung von erprobten Rezepten für leckere Gerichte aus dem riesigen Fundus von Mirko Reeh. Der Bogen ist weit gespannt und reicht von Mamas legendärer Bohnensuppe über die Sauerampfertarte mit Birnen Chutney bis hin zur original „Frankfurter Grie Soß‘“. Ob seligmachende „Gumbo“ aus Louisiana, Glasnudelsalat mit Kokos-Erdnuss-Dressing als exotischer Gruß aus Fernost oder Muskatnuss-Eis mit süßem Pesto zum Dahinschmelzen – Mirko gehen die Ideen einfach nicht aus – und die Rezepte schon gar nicht.

Bezugsquelle: Mirko Reeh/Barbara Stromberg: Kräuter und Gewürze, 144 Seiten, mit vielen Farbfotos, Verlag BOD – Books on Demand, Norderstedt, ISBN 9783751920612; EUR 14,90. Erhältlich überall, wo es Bücher gibt

Für schöne Stunden am Herd – Kochen live in Mirko Reehs Kochschule in Frankfurt

Seit vielen Jahren sind die Kochkurse in Mirko Reehs Kochschule im Herzen von Frankfurt echte Renner. Kaum ins Netz gestellt, schon ausgebucht. Man trifft sich am Herd, und nach dem Begrüßungsschlückchen geht’s ran an die Töpfe. Immer mit dabei: Mirkos unbändige Lust am Kochen und sein feines Gespür für Menschen. In seiner Kochschule sind alle gleich und es darf – ja, es soll – nicht nur gelernt sondern auch gelacht werden. Auch in Zeiten von Corona. Da ist Abstand und vieles mehr wichtig. Wird natürlich alles genauestens beachtet. Die Teilnehmer-Zahl der Kochkurse wurde von 20 auf 14 reduziert. So hat Mirko noch mehr Zeit, sich persönlich um die einzelnen Teilnehmer zu kümmern.

Aktuell stehen über 60 Kochkurse auf dem Programm. Neben den Klassikern wie „Basic Day Fisch“ oder „Basic Day Fleisch“, dem Thema „Hessische Tapas“ und dem sehr beliebten „Big Bottle Friday“ gibt es auch Ausflüge zu Mirkos Freunden vom Bornheimer Wochenmarkt oder Kochkurse mit vorgeschalteten Einkaufstourenbeim Großhändler. Absolut im Trend liegen ein Gin Tasting mit begleitendem Menü sowie immer neue kulinarische Reisen durch die bunte Vielfalt der Küchen dieser Welt. Brandneu sind die Themen „Feinschliff – richtig schneiden und schleifen“, „Sushi für Kids“, „Hamburger Deluxe“ und „Männer an den Herd“. Siehe auch https://www.mirko-reeh.com/kochkurse.

Weitere Infos über Mirko Reeh: www.mirko-reeh.com

Weitere Infos über Barbara Stromberg: www.textorama.de


Leidenschaft und ein rotes Kleid

Leidenschaft und ein rotes Kleid

Tomatensauce, große Leidenschaft und ein rotes Kleid

Ihre blauen Augen leuchten, wenn sie voller Begeisterung von Ihren Tomatensaucen spricht. Ihren Beruf als erfolgreiche Marketing- und PR-Managerin hat Hermina Deiana kurzerhand gegen die Produktion von Tomatensaucen in Italien getauscht. Nur zwei Produkte vertreibt sie mit ihrem in Deutschland ansässigen Unternehmen, eine milde und eine pikante Tomatensauce. „Mit diesen zwei Tomatensaucen, kann man blitzschnell Hunderte köstlicher Gerichte kochen, bei weitem nicht nur Pasta,“ schwärmt die Tomatensaucenproduzentin von ihren Produkten. Bewiesen hat sie ihre Aussage mit der Veröffentlichung ihres Kochbuchs „Verrückt nach Tomatensauce“.

Die Affinität der gebürtigen Kroatin zu Italien kommt nicht von ungefähr. Sie studiert Italienisch in Heidelberg, arbeitet mehrere Monate in Rom und Neapel, wo sie bei Freunden die hausgemachte Tomatensauce kennen und lieben lernt. Das Besondere an dieser Tomatensauce ist, dass sie jedes Jahr im August aus frischen Roma-Tomaten als Vorrat für das ganze Jahr eingekocht wird, wie es in Italien traditionell üblich ist. Doch erst viele Jahre später entsteht daraus ihre Business Idee.

Der Geistesblitz kam ihr beim Kochen für die Kinder. Als berufstätige Mutter musste es meistens schnell gehen und alle liebten – unabhängig von Nationalität und Religion – eine gute Pasta mit Tomatensauce. Also kochte Hermina häufig an Wochenenden einen großen Topf Tomatensauce und fror sie in kleinen Portionen ein, damit sie immer ein paar Reserven hatte. Diese Sauce schmeckte gut, erzählt sie uns, war jedoch kein Vergleich zu der Tomatensauce, die sie von ihren Italienaufenthalten kannte und in Deutschland vermisste.

Besessen von ihrer Idee zieht sie los und sucht sich einen Produzenten in Italien, mit dem sie jedes Jahr Ende August aus sonnengereiften, frisch geernteten Roma-Tomaten den gesamten Jahresbedarf an ihren zwei Saucen innerhalb weniger Tage produziert, völlig frei von künstlichen Zusätzen und Konservierungsstoffen. „Zur richtigen Saison, wenn die perfekte Reife erreicht ist, schmecken Früchte einfach am besten. Und natürlich spielen die klimatischen Bedingungen in Südeuropa eine große Rolle für das perfekte Aroma. Die Tomate kommt ursprünglich aus Südamerika und braucht viel Sonne und einen warmen Boden. Meine Saucen werden innerhalb von 24 Stunden nach der Ernte mit besten frischen Zutaten, bei Niedrigtemperatur schonend eingekocht, das ist die Kunst des Einfachen“ strahlt Hermina.

Ihrem Markenauftritt hat sie einen außergewöhnlichen und unverwechselbaren Look verpasst. Nicht etwa Tomaten zieren das Etikett der Gläser ihrer Tomatensaucen, sondern die Unternehmerin präsentiert sich persönlich sehr sinnlich, in einem roten Kleid und leidenschaftlicher Umarmung mit Tomaten. „Dieses Foto ist das Coverbild meines Kochbuchs „Verrückt nach Tomatensauce“. Ich liebe es, weil es meine große Leidenschaft für meine Produkte am besten ausstrahlt. Das bin ich! Manchmal sagen Bilder mehr, als viele Worte…“ begründet die Unternehmerin ihre Entscheidung. Passend zum neuen Branding ist auch ihr neuer Online-Shop an den Start gegangen.

www.hermina-tomatensauce.de


Frankfurt geht aus…

Alles zum Thema Gourmet!

Frankfurt geht aus…

Auch in Corona-Jahr 2020 sind die FRANKFURT GEHT AUS!-Tester – wenn auch mit erheblicher Verspätung wegen geschlossener Lokale – zum 32. Mal ausgeschwärmt und haben von der Currywurstbude bis zum Sternelokal nichts unversucht gelassen. Die Redaktion hat die überraschende Corona-Zwangspause im Frühjahr genutzt, um das Heft neu zu erfinden. Mit drei Monaten Verspätung erscheint FRANKFURT GEHT AUS! nun zu dem Termin, der eigentlich für das Schwesterheft RHEIN-MAIN GEHT AUS! reserviert war. So haben wurden in diesem Jahr beide zu einem neuen Heft zusammengeführt.

Am 09. Oktober erschien es mit einer Druckauflage von 50.000 Exemplaren. Ebenfalls am 09. Oktober stand die neuen Top-Listen auch für die Nutzer der neuen FRANKFURT GEHT AUS-App zur Verfügung. Die App wurde komplett überarbeitet und kommt mit vielen neuen, praktischen Features. Und das Beste daran: Für Heftkäufer kostet die App statt 6,99 € NUR 1,99 €.

 

Abgebildete Köche von links nach rechts, stehend:

1. Ristorante Carmelo Greco // Carmelo Greco // 1. Platz „Italien Fine Dining“, Top Five Die Spitze: „Exklusiv Frankfurt & Rhein-Main“ & Top Five „Business Lunch“

2. Nihonryori Ken // Kentaro Fujita // 1. Platz „Asian Fine Dining“ & 1. Platz „Japan“

3. Moriki // Simon Miller // Top Five „Asien Fine Dining“, Top Five „Lieblinge Frankfurt“ & Top Five „Eat & Meet Deluxe“

4. Lafleur // Andreas Krolik // 1. Platz „Frankreich exklusiv“, Top Five „Veggie & Vegan exklusiv“, 1. Platz Die Spitze: Exklusiv Frankfurt & Rhein-Main & 1. Platz „Frankfurt exklusiv“

5. Das Bootshaus im Hotel Papa Rhein // Nils Henkel // 1. Platz „Trendküche Rhein-Main“ & 1. Platz „Die Geheimtipps Rhein-Main“

6. Pino’s Restaurant // Pino Fichera & Biana Feige // 1. Platz „Eat & Meet Hotspots“ & Top Five „Essen nach Mitternacht“

Abgebildete Köche von links nach rechts, kniend:

1. Jaffa Market // Moris Gabay // 1. Platz „Mittagspause international“

2. Seven Swans // Ricky Saward // 1. Platz „Veggie & Vegan exklusiv“

Fotocredit für Bild: Dirk Ostermeier