Edoardo Tresoldi, der Künstler der "Abwesenden Materie" und der Kathedralen aus Drahtgeflecht, ist in Ravenna mit Sacral für die Dante-Ausstellung des MAR

Edoardo Tresoldi, der Künstler der "Abwesenden Materie" und der Kathedralen aus Drahtgeflecht, ist in Ravenna mit Sacral für die Dante-Ausstellung des MAR

Anlässlich der Dante-Ausstellung im MAR – Kunstmuseum der Stadt Ravenna, A POP Saga, der dritten Ausstellung der Reihe „Dante. The Eyes and the Mind“, wird die Installation Sacral von Edoardo Tresoldi vom 1. September bis zum Ende der Ausstellung am 9. Januar 2022 im Kreuzgang des Museums zu sehen sein.

Tresoldi ist der Künstler von „Absent Matter“ und Kathedralen aus Drahtgewebe. 2017 wurde er von Forbes zu einem der einflussreichsten europäischen Künstler unter 30 Jahren ernannt. Nach seiner Rekonstruktion der frühchristlichen Basilika von Siponto, die mit der Goldmedaille für italienische Architektur ausgezeichnet wurde, der großen Installation Etherea in den USA für das Coachella Valley Music and Arts Festival und die Oper, seiner Arbeit an der Strandpromenade in Reggio Calabria, stellt er nun Sacral in Ravenna aus. Das Werk entstand ursprünglich 2016 und wurde zu diesem Anlass hier aufgestellt. Edoardo Tresoldi wurde von Giorgia Salerno, der Kuratorin der Sektion für zeitgenössische Kunst der Ausstellung, ausgewählt, um das Thema der Seelen zu repräsentieren und eine ideale Neuinterpretation von Dantes Schloss der großen Seelen mit einer großen Installation zu schaffen, die den Besuchern eine äußerst fantasievolle Erfahrung und eine vollständige Interaktion mit der umgebenden Landschaft ermöglicht.

Die Edle Burg, wie Dante sie im vierten Gesang des Infernos nennt, ist ein symbolischer Ort, der von den Seelen derer bewohnt wird, die auf Erden Ehre und Ruhm hinterlassen haben. Es sind die großen Seelen des Altertums – Philosophen, Dichter, Wissenschaftler und Schriftsteller – mit ernsten und trägen Augen. Menschen, die in ihrem irdischen Leben aufgrund ihrer moralischen Qualitäten groß waren, die aber aufgrund des Mangels an theologischen Tugenden zu ewigem Leid bestimmt sind.

Sacral wurde im Kreuzgang des Kunstmuseums der Stadt aus dem 16. Jahrhundert installiert, der ursprünglich aus dem Kanonikerstift Santa Maria in Porto stammte, und feiert die griechische Madonna, die Dante im Paradiso, dem während seiner Zeit in Ravenna entstandenen Gesang, erwähnt. Das Werk ermöglicht es dem Besucher, physisch in das Werk einzutreten, das das Adelsschloss darstellt, und wie in einer Performance Dantes Reise nachzuvollziehen.

„Ein archetypisches Bild“, so Edoardo Tresoldi, „ist in der Lage, einen Dialog zwischen Vergangenheit und Gegenwart herzustellen, indem es eine Sprache verwendet, die aus Bedeutungen besteht, die im Laufe der Zeit wiederkehren. Im Kreuzgang des MAR aus dem 16. Jahrhundert fungiert Sacral als Erinnerung an einen Ort, an dem wir bereits waren, ein vertrautes Bild, das den Besucher in die Erkundung von Dante einführt“.

Der Teil der Ausstellung, der sich mit zeitgenössischer Kunst befasst, erforscht verschiedene Dante-Themen, wie Seelen, Reisen, Frauen, Träume und Licht, die ausgewählt wurden, um den Besucher durch die Ausstellung zu führen. Für jedes Thema wurden ein oder mehrere Künstler ausgewählt, die in ihren Werken Personen und Orte in Dantes Göttlicher Komödie neu interpretieren. Auf diese Weise wird die Ausstellung zu einer wahrhaft künstlerischen Erfahrung von Dante und seinem Werk.

Edoardo Tresoldi

Edoardo Tresoldi erforscht die Poetik des Dialogs zwischen Mensch und Landschaft, indem er die Sprache der Architektur als Ausdrucksmittel und als Schlüssel zum Verständnis des Raums einsetzt. Der Künstler spielt mit der Transparenz von Maschendraht, um die raumzeitliche Dimension zu überschreiten und einen Dialog zwischen Kunst und Welt zu erzählen, eine visuelle Synthese, die sich im Verschwinden der physischen Grenzen seiner Werke zeigt. Der in Mailand geborene Tresoldi zog nach der Kunstschule nach Rom, wo er in den Bereichen Bildhauerei, Bühnenbild und Kino arbeitete und einen heterogenen Zugang zur Kunst entwickelte. Der Bildhauer erkannte die Kontraste der zeitgenössischen Landschaft als seinen Genius Loci und machte die gegenseitige Befruchtung von Ideen und Einflüssen zum Grundprinzip seiner Arbeit. Seit 2013 hat er Installationen im öffentlichen Raum, an archäologischen Stätten, bei Festivals und Ausstellungen auf der ganzen Welt realisiert. Im Jahr 2016 realisierte er in Zusammenarbeit mit dem italienischen Kulturministerium ein Werk für die archäologische Stätte der frühchristlichen Basilika von Siponto, eine einzigartige Konvergenz zwischen zeitgenössischer Kunst und Archäologie, die mit der Goldmedaille für italienische Architektur ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2018 produzierte der Künstler „Etherea“ für das Coachella Valley Music and Arts Festival in den USA. 2019 präsentierte er „Simbiosi“ im prestigeträchtigen Rahmen von Arte Sella und gründete STUDIO STUDIO STUDIO, ein interdisziplinäres Labor, das Künstler, öffentliche Kunstprojekte und zeitgenössische Kunstproduktion unterstützt. Im Jahr 2020 wird er eine permanente Installation namens „Opera“ in Reggio Calabria, Italien, einweihen.
www.edoardotresoldi.com


Rheingau Musik Festival 2021: 34. Saison mit über 100.000 Besuchern und einer Auslastung von rund 86%

Rheingau Musik Festival 2021:
34. Saison mit über 100.000 Besuchern und einer Auslastung von rund 86%

Am 5. September um 17 Uhr beenden die Geigerin María Dueñas und der Gitarrist Pablo Sáinz-Villegas gemeinsam mit der Deutschen Radio Philharmonie unter der Leitung von Pietari Inkinen im Klosterhof von Kloster Eberbach die 34. Saison des Rheingau Musik Festivals, das vom 26. Juni bis 5. September 2021 stattgefunden hat.

Eröffnet wurde das Rheingau Musik Festival mit dem Benefizkonzert des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier im Kloster Eberbach, wo zum letzten Mal Andrés Orozco-Estrada als Chefdirigent des hr-Sinfonieorchesters den Auftaktabend leitete. Die Hessische Landesregierung und das Rheingau Musik Festival feierten außerdem gemeinsam 75 Jahre Hessen. Zu diesem Anlass wurden das Landes Jugend Jazz Orchester mit Max Mutzke sowie den New York Voices unter der Leitung von Wolfgang Diefenbach auf die Bühne des Wiesbadener Kurparks eingeladen. Als Artist in Residence standen die Pianistin Khatia Buniatishvili, als Fokus-Künstlerin die Geigerin Bomsori Kim, als Fokus Jazz-Künstler Chilly Gonzales sowie als Fokus-Klangkörper der Tenebrae Choir im Zentrum des Festivalprogramms. Daneben befanden sich unter dem Titel „Spot on: Mozart“ Werk und Wirken des Komponisten im Mittelpunkt, und der 100. Geburtstag des argentinischen Tangokönigs Astor Piazzollawurde mit einem musikalischen Porträt gefeiert. Zudem präsentierte das Rheingau Musik Festival das ChamberOrchestra of Europe mit der Nachwuchselite der Kronberg Academy in sechs Konzerten.

Für 210 Veranstaltungen an 24 Spielstätten wurden über 100.000 Karten verkauft. Durch das gestiegene Platzvolumen und die veränderten Rahmenbedingungen während der Festivalwochen konnte eine Gesamtauslastung von 86 Prozent erzielt werden. Knapp die Hälfte der Konzerte waren vollständig ausverkauft. Etwa 2800 Künstler waren zu Gast beim Rheingau Musik Festival.

Überregionale Strahlkraft erzeugte der neu erbaute Fürst von Metternich Konzert-Kubus auf Schloss Johannisberg, der einer der größten mobilen Konzertsäle Europas ist. Ermöglicht wurde dieses Großprojekt durch das von der „Initiative Musik“ und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien ins Leben gerufene Förderprogramm „Neustart Kultur“. Das Rheingau Musik Festival beschritt 2021 neue Wege und schuf neben den traditionellen Spielorten neue, spektakuläre Musik- und Begegnungsräume, etwa mit den STRANDKORB Open Air-Konzerten in der BRITA-Arena.

Intendant Michael Herrmann hebt hervor: „Viele Künstler waren überglücklich, wieder spielen zu dürfen. Unter Berücksichtigung der Hygienekonzepte konnten wir trotz der Pandemie einmalige sowie sichere Konzertmomente ohne Qualitätseinbußen realisieren und erlebten oft ein euphorisches Publikum. Die anfängliche Zurückhaltung der Zuschauer beim Kartenkauf ging mit anhaltendem Festival zunehmend zurück.“

„Der Mut und die Motivation waren in diesem Ausnahmejahr bei der Mitarbeiterschaft ganz besonders zu spüren. Der Erfolg dieses Festivaljahrgangs war geprägt von dem gemeinsamen Ziel, Hoffnung für die Künste zu schaffen. Mit neuen Konzertformaten, wie etwa den STRANDKORB Open Air-Konzerten in der BRITA-Arena, oder dem neu erbauten Fürst von Metternich Konzert-Kubus auf Schloss Johannisberg konnte eine positive Entwicklung des Rheingau Musik Festivals als größtes privates Festival erfolgreich fortgesetzt werden. Wir blicken zuversichtlich in den Herbst und in die kommende Saison“, ergänzt Geschäftsführer Marsilius Graf von Ingelheim.

Medienpartner und Livestreams

Die Deutsche Telekom AG ist der neue Digitalpartner des Festivals. Für die Partnerschaft wurden 12 Konzerte des diesjährigen Rheingau Musik Festivals ausgewählt: vier Konzerte der Fokus-Künstlerin Bomsori Kim, der Streichergipfel mit sechs Konzerten des Chamber Orchestra of Europe und 14 Solisten der Kronberg Academy, die Konzerte der Cellistin Sol Gabetta sowie der Pianistin Khatia Buniatishvili mit dem Gstaad Festival Orchestra unter der Leitung von Elim Chan und David Afkham. Die Streams sind online abrufbar unter: https://bit.ly/3DCWXG0

Die Medienpartner des Rheingau Musik Festivals, der Hessische Rundfunk, der Deutschlandfunk und die Deutsche Welle, nahmen insgesamt 31 Mitschnitte auf, zwei davon wurden bereits live und zeitversetzt im Rahmen des ARD Radiofestivals 2021 und des 3sat-Festivalsommers sowie auf ARTE Concert gesendet. Weitere Konzerte werden im Deutschlandfunk und in hr2-kultur gesendet. Die Sendetermine können hier eingesehen werden: https://bit.ly/3DGfC3V

Musik-Preise

Der LOTTO-Förderpreis des Rheingau Musik Festivals 2021 wurde an die junge spanischen Geigerin María Dueñas verliehen. Der Rheingau Musik Preis 2020 wurde nachträglich während des diesjährigen Festivals an das West-Eastern Divan Orchestra und ihren künstlerischen Leiter Daniel Barenboim vergeben. Nils Landgren wird am 11. Dezember um 19 Uhr in der Lutherkirche Wiesbaden mit dem Rheingau Musik Preis 2021 ausgezeichnet.

Gemeinsam initiierten die Fürst von Metternich Sektkellerei und das Rheingau Musik Festival in diesem Jahr den Fürst von Metternich Publikumspreis. Zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals sind alle Konzertbesucher dazu eingeladen, ihren „Lieblingskünstler/Lieblingskünstlerin der Festivalsaison 2021“ bis 5. September zu wählen. Unter allen Teilnehmern verlost Fürst von Metternich exklusive Gewinn-Pakete.

Sponsoren

Langjährige Sponsoren hielten auch in Pandemiezeiten dem Rheingau Musik Festival die Treue, aber auch viele neue Kooperationspartner kamen hinzu.

LOTTO Hessen engagiert sich in diesem Jahr erneut als Hauptsponsor des Rheingau Musik Festivals. LG SIGNATURE, die Premium-Marke von LG Electronics, konnte als weiterer Hauptsponsor für das diesjährige Rheingau Musik Festival gewonnen werden. Als Co-Sponsoren unterstützen die Fürst von Metternich Sektkellerei und die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) in Verbindung mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen das Rheingau Musik Festival. Als Premium-Projektpartner agieren die Brass-Gruppe, die Commerz Real AG, die Deutsche Börse Group, die Deutsche Leasing AG mit ihrer Tochter DAL, die R+V Versicherung sowie die UBS Deutschland AG. Offizieller Automobilpartner ist die ŠKODA AUTO Deutschland GmbH. Lufthansa ist die Official Airline. Als Klavierpartner unterstützt Steinway & Sons seit diesem Jahr das Rheingau Musik Festival.

Für die kommende Saison sind die Weichen schon gestellt. Das 35. Rheingau Musik Festival wird am 25. Juni 2022 eröffnet und endet am 3. September 2022.


Shanghai eröffnet neues Museum für moderne Kunst und kooperiert mit Tate London

Shanghai eröffnet neues Museum für moderne Kunst und kooperiert mit Tate London

In Shanghai hat ein weiteres Kultur-Wahrzeichen eröffnet: das Museum of Art Pudong (MAP). Es befindet sich direkt neben dem ikonischen Oriental Pearl Tower im Finanzdistrikt Lujiazui, im Stadtteil Pudong östlich des Huangpu-Flusses. In 13 Ausstellungshallen mit insgesamt 10.000 Quadratmetern Fläche werden seit Sommer 2021 chinesische und internationale Werke ausgestellt.

Das MAP wurde vom französischen Architekten und Pritzker-Preisträger Jean Nouvel entworfen und besticht durch seine geraden, minimalistischen Linien und den Gegensatz des Gebäudes zwischen Beton- und Glaswänden, die den Fokus ganz auf die Kunst im Inneren lenken.

Die Tate Gallery of Modern Art in Großbritannien ist internationaler Partner und Berater des MAP. Für die Zukunft sind mehrere Ausstellungen mit Kollektionen des ikonischen Londoner Museums in Shanghai geplant, denn das MAP soll auch als Austauschplattform für die internationale Kunstszene fungieren. Zu den ersten Ausstellungen gehören Light: Works from Tate’s Collection – darunter John Everett Millais weltberühmtes Gemälde Ophelia. Es ist das erste Mal, dass dieses Werk in China ausgestellt wird. Weitere Ausstellungen sind zusammengefasst unter Joan Miro: Women, Birds, Stars; und Cai Guoqiang: Odyssey and Homecoming.